Aktuelle Informationen zu IHK-Prüfungen

Alle kommenden  Abschlussprüfungen, Abschlussprüfungen Teil 1 und Teil 2 in der Ausbildung sowie alle Prüfungen in der beruflichen Fortbildung und der Sach- und Fachkunde finden nach jetzigem Stand  wie geplant – unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und Nachweispflichten statt. Alle Prüfungen werden im Rahmen der infektionsschutzrechtlichen Regelungen und unter Berücksichtigung der Hygieneregeln durchgeführt. Die IHK Neubrandenburg bittet alle Prüfungsteilnehmer um Einhaltung der Hinweise und Informationen zur Umsetzung der geltenden Hygienemaßnahmen, die mit den Einladungen verschickt wurden.

In Mecklenburg-Vorpommern gelten verschärfte Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Für die Prüfungen gelten besondere pandemiebedingte Maßnahmen. Auf Grund von Vorgaben sind an vielen der Prüfungsorte der schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen die Zugangsregeln verschärft worden. An diesen Orten gilt die Nachweispflicht der 3G-Regel (genesen, getestet, vollständig geimpft)

Die IHK-Organisation hat die aktuellen Corona-Entwicklungen genau im Blick. Es ist nicht auszuschließen, dass sich je nach Pandemie-Verlauf Änderungen hinsichtlich Prüfungsterminen, -ablauf und Hygienekonzept ergeben. Informieren Sie sich an dieser Stelle regelmäßig vor Ihrer Prüfung über den aktuellen Stand. 

Weitere Informationen entnehmen Sie der gültigen Landesverordnung unter: Corona-Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommern (Corona-LVO M-V) https://www.regierung-mv.de/corona/Verordnungen-und-Dokumente/

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass an Prüfungsstandorten eine Nachweispflicht der      3G-Regel (genesen, getestet, vollständig geimpft) besteht.
Weitere Informationen finden Sie in den FAQ.

Verhalten vor Beginn der Prüfung:

  • Für die Teilnahme an der Prüfung empfehlen wir am Tag vorher dringend einen Corona-Schnelltest zu machen. Mit dem Negativ-Nachweis geben Sie allen o.a. Beteiligten ein Stück mehr Sicherheit während der Prüfung. Machen Sie dazu rechtzeitig für den Tag vor der schriftlichen Prüfung einen Termin in einem Testzentrum oder nutzen Sie die betrieblichen Testangebote entsprechend § 1a (3) der Corona-Landesverordnung.  Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Prüfung noch einmal auf unserer Internetseite über tagesaktuelle Informationen, insbesondere zu möglichen Sonderfestlegungen zur Testpflicht an einzelnen Prüforten.
  • Sollte das Ergebnis positiv sein, sind Sie verpflichtet, unverzüglich eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) zu veranlassen und sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses in der Haupt- oder Nebenwohnung oder in einer anderen, eine Absonderung ermöglichenden Unterkunft abzusondern.
  • Prüfungsteilnehmer mit auffälligen Symptomen am Prüfungstag (insbesondere Atemwegserkrankungen, Fieber und Husten) sind von der Teilnahme an der Prüfung ausgeschlossen, sofern sie nicht durch ein ärztliches Attest nachweisen können, dass sie nicht an COVID-19 erkrankt sind. 
  • Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes dürfen keine Ansammlungen von Prüfungsteilnehmern entstehen. Es ist immer ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Treten Sie einzeln in den Prüfungsraum ein.
  • Die Konzepte zur Wegeführung vor Ort sind zu beachten und einzuhalten, zum Beispiel Abstandsmarkierungen am Boden, räumliche Trennungen etc.
  • Am Eingang des Prüfungsraumes werden Zugangskontrollen durchgeführt. Dafür müssen ein gültiger Personalausweis oder Reisepass und die Einladung zur Prüfung vorgelegt werden.
  • Die mit der Einladung versandte Eigenerklärung ist am Eingang ausgefüllt abzugeben.
  • Für die Identitätskontrolle reichen Sie den Aufsichten diese Dokumente unter Wahrung des höchstmöglichen Abstands. Der Einlass erfolgt kontaktlos. 
  • Sie sind verpflichtet, im Prüfungsgebäude und während der Prüfung eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Sie können wählen zwischen einer medizinischen Gesichtsmaske (zum Bsp. OP-Masken gemäß EN 14683) oder einer Atemschutzmaske (zum Bsp. FFP2-Maske). Die Maske ist mitzubringen. Sollten Sie auf Grund medizinischer oder psychischer Beeinträchtigungen oder einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können, teilen Sie uns dies rechtzeitig vor dem Prüfungstermin mit. Eine Vorlage am Prüfungstag ist nicht ausreichend.
  • Fassen Sie öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern an, benutzen Sie ggf. den Ellenbogen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Achten Sie auf eine regelmäßige und gründliche Händehygiene. Nutzen Sie die in den Gebäuden und Prüfungsräumen bereitgestellten Desinfektionsmittel.
  • Beachten Sie die Husten- und Niesetikette (husten oder niesen Sie in die Armbeuge)

Verhalten während und nach der Prüfung:

  • Alle für die Prüfung erforderlichen Schreibmaterialen und Hilfsmittel (siehe Einladung) sind vom Prüfungsteilnehmer selbst mitzubringen (zum Bsp. Kugelschreiber, Taschenrechner). Diese Materialien dürfen nur für den eigenen Gebrauch genutzt werden.
  • Während der Prüfung sind ausschließlich mitgebrachte Getränke erlaubt. 
  • Toilettengänge sind der Aufsicht frühzeitig anzuzeigen und können nur einzeln erfolgen. Hierbei gelten die Regelungen des Prüfortes. Den Hinweisen der Prüfungsaufsichten ist zu folgen (gilt für schriftliche Prüfungen).
  • Auch in Pausen ist auf ausreichend Abstand (mindestens 1,5 m) zu achten. Bei Aufenthalt während der Pausen im Gebäude ist die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Nach Beendigung der Prüfung muss das Prüfungsgebäude unverzüglich verlassen werden. Hierbei ist den Anweisungen der Prüfungsaufsichten Folge zu leisten.
  • Die Anweisungen der Mitarbeiter der IHK oder der durch die IHK beauftragten Aufsichtspersonen sind zu beachten und einzuhalten. Eine Zuwiderhandlung und eine damit verbundene Gefährdung von anderen Prüfungsteilnehmern führen zum Ausschluss von der Prüfung.
  • Informieren Sie uns unverzüglich, wenn Sie im Zeitraum von 3 Tagen nach der Prüfung positiv getestet werden.

Eine Teilnahme an unseren Prüfungen ist in folgenden Fällen nicht möglich:

  • Sie sind Corona-positiv getestet bzw. es liegt ein Verdacht auf eine Infektion vor. 
  • Sie befinden sich in behördlich angeordneter Quarantäne.

Informieren Sie uns in beiden Fällen umgehend durch Vorlage des entsprechenden Bescheids. Da die Nichtteilnahme aus wichtigem Grund erfolgt, gilt die Prüfung als nicht abgelegt. Sie können an der nächstmöglichen Prüfung teilnehmen. 

Ein Rücktritt von der Prüfung ist in folgendem Fall möglich:

  • Sie können von der Prüfung zurücktreten, wenn Sie dem vom Robert-Koch-Institut genannten Risikopersonenkreis angehören, da wir aus organisatorischen Gründen grundsätzlich keine Prüfung unter Isolationsbedingungen anbieten können. Bitte informieren Sie uns umgehend, setzen sich mit Ihrem Arzt in Verbindung und reichen Sie eine ärztliche Bescheinigung ein.

Hinweis:

  • Sofern Sie aus einem anderen Bundesland zur Prüfung anreisen, informieren Sie sich bitte über die jeweils tagaktuellen Einreisebestimmungen für Mecklenburg-Vorpommern: www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie

Der Schutz und die Gesundheit aller beteiligten Personen hat oberste Priorität.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Maßnahmen.

Wichtiger Hinweis! Bei Prüfungen gilt die 3G-Regel – geimpft, genesen, getestet

Auf Grund von Vorgaben sind an vielen der Prüfungsorte der schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen die Zugangsregeln verschärft worden. An diesen Orten gilt die Nachweispflicht der 3G-Regel (genesen, getestet, vollständig geimpft).

Folgende Nachweise werden anerkannt:
•    Schriftliche oder digitale Impfbescheinigungen bzw. -ausweise, die einen vollständigen Impfschutz (letzte erforderliche Einzelimpfung + 14 Tage) dokumentieren
•     Schriftliche oder digitale Genesenen-Zertifikate
•    Testbescheinigungen über das negative Ergebnis eines höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltests oder eines 48 Stunden gültigen PCR-Tests

Haben Sie keinen negativen Test dabei, dürfen Sie die Prüfung am Prüfungstag nicht ablegen. Dann müssen Sie auf einen Ersatztermin warten und Ihre Prüfung verzögert sich unnötig.

Machen Sie dazu rechtzeitig für den Tag vor der schriftlichen Prüfung einen Termin in einem Testzentrum oder nutzen Sie die betrieblichen Testangebote entsprechend § 1a (3) der Corona-Landesverordnung.  Bei auftretenden Problemen wenden Sie sich bitte unverzüglich an die Mitarbeiter des Prüfungswesens der IHK Neubrandenburg.

Was passiert, wenn ich keinen Test habe?
Haben Sie keinen negativen Test dabei, dürfen Sie die Prüfung am Prüfungstag nicht ablegen. Dann müssen Sie auf einen Ersatztermin warten und Ihre Prüfung verzögert sich unnötig.

Was für einen Test können Sie machen?
Sie können Schnelltest aus einem Testzentrum machen. Sie  können aber auch die betrieblichen Testangebote entsprechend § 1a (3) der Corona-Landesverordnung nutzen. Wichtig ist, dass das Testergebnis bescheinigt ist und Sie diese Bescheinigung am Prüfungstag vorlegen können.

Wie alt darf ein Test sein?
Die Testbescheinigungen über das negative Ergebnis darf höchstens 24 Stunden bei einem Antigen-Schnelltest oder 48 Stunden bei einem gültigen PCR-Test alt sein 

Kann ich auf einen Test verzichten, z. B. wenn ich geimpft bin?
Auf einen Test können Sie verzichten, wenn:

  • Sie vor mindestens 28 Tagen, jedoch vor weniger als sechs Monaten, von Corona genesen sind
  • Sie vor mindestens 14 Tagen die letzte notwendige Einzelimpfung gegen Corona erhalten haben (vollständige Schutzimpfung)
  • Sie genesen sind und eine Impfdosis erhalten haben

In allen Fällen müssen dem Prüfungsausschuss entsprechende Nachweise vorgelegt werden. Selbstverständlich bleibt es Ihnen auch im Fall einer vollständigen Immunisierung unbenommen, zum Schutz anderer Prüfungsteilnehmer dennoch einen Test durchführen zu lassen.

Was ist, wenn ich zum Zeitpunkt der Prüfung unter Quarantäne stehe?
Wenn Sie Kontaktperson und nicht selbst infiziert sind, können Sie sich mit dem zuständigen Gesundheitsamt beraten, ob Sie nach ausreichender Testung mit einer entsprechenden Bescheinigung teilnehmen dürfen. Hierüber müssen das zuständige Gesundheitsamt bzw. das Ordnungsamt entscheiden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie gegen Ihre Quarantäne-Auflagen verstoßen.

Besteht an den Prüfungsorten Maskenpflicht?
Die Prüfungsorte sind grundsätzlich mit einer medizinischen Maske (einer sogenannten OP-Maske oder Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2) zu betreten.