Startseite Aus- und Weiterbildung ·

Besucherhoch bei IHK-Lehrstellenbörse

© IHK

Rund 1600 Besucher kamen Mitte September nach Neubrandenburg, um sich über Ausbildungsplätze bei 70 Unternehmen aus der IHK Region zu informieren. Begrüßt wurden sie vor Ort auch von einem kleinen Roboter namens Pepper.

Abklatschen, Hand geben, umarmen – Pepper war der Liebling aller Besucher auf der 11. IHK-Lehrstellenbörse im HKB. „Mit Pepper wollen wir bildlich darstellen, dass in immer mehr Berufen digitale Technik eingesetzt wird“, erklärte Ellen Grull, Leiterin Aus- und Weiterbildung in der IHK, den Journalisten vor Ort. Und deshalb erklärte Pepper den Interessenten auch das Neuste zu IHK-Ausbildungsberufen.

Warteschlagen bildeten sich aber nicht nur vor der Pepper-Box. Auch am Stand der Peene Werft, bei Weber Maschinenbau, der Eisengießerei Torgelow, der Neuwoges oder beispielsweise dem Steigenberger Grandhotel aus Heringsdorf mussten Interessierte zu Stoßzeiten Geduld beweisen. Kein Problem für Katrin Dressel und Sohn Ben, die sich gleich mehrere Stunden auf der Lehrstellenbörse nach einem guten Ausbildungsbetrieb umsahen: „Wir waren schon bei der Post, am Media Markt - Stand, beim Unternehmensnetzwerk RUN, bei den Neubrandenburger Stadtwerken und jetzt sitzen wir bei Webasto.“ Drei Azubis erklärten Ben was genau ein Mechatroniker lernt, wo sich die Berufsschule befindet und wie hoch die Ausbildungsvergütung ist. „Ich muss gestehen, ich bin sehr angetan, wie man hier auf Ben eingeht. Das war bisher nicht an jedem Stand so“, sagte die Neustrelitzerin, bevor sie mit Sohn Ben zum Stand von Weber Maschinenbau weiterzog. Auch dort setzt man seit Jahren erfolgreich auf die eigenen Lehrlinge als Berater am Messestand.

Zum Thema „Karriere nach der Ausbildung“ hatte die IHK Neubrandenburg extra einen Infostand zur Höheren Berufsbildung aufgebaut, wo sich auch Niklas Linnmann informierte. Der 21-Jährige hatte nach seinem Abitur bei Webasto eine Ausbildung zum Mechatroniker begonnen, die in anderthalb Jahren endet. Dann könne es gern gleich auf der Schulbank weitergehen, zeigte er sich nach der Beratung bei IHK-Kollege Sebastian Bensemann begeistert. Da Weiterbildung auch Geld kostet, wurden die vielen Informationen rund durch das Infopaket Promoter der Aufstiegs-BAföG-Tour des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die IHK bedankt sich bei allen Mitwirkenden für Ihr Engagement und freut sich auf ein Wiedersehen im September 2020.


Im Foto: Hemmschwelle gleich null. Pepper kam bei allen Besuchern sehr gut an und trat abends die Heimreise in die IHK Wiesbaden an.