Delegationsreisen

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern organisiert für Unternehmen gemeinsam mit den anderen IHKs und der Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern Wirtschaftsdelegationsreisen ins Ausland.

Die Teilnahme an einer Delegationsreise kann eine gute Investition in ein Unternehmen sein, denn wirtschaftliches Engagement im Ausland erhält politische Rückendeckung. Um ausländische Märkte erschließen zu können, ist es umso wichtiger, sich ein Bild vor Ort zu machen. Delegationsreisen bieten einmalige Gelegenheiten, neue Kontakte zu knüpfen, neue Märkte zu erkunden oder bereits vorhandene Geschäftsbeziehungen zu vertiefen.

Vergangene Delegationsreisen, die von der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern federführend für die IHKs im Land organisiert wurden, führten z. B. nach Brasilien, Polen und Kuba.

Bei Interesse an einer Delegations- oder Unternehmerreise steht Ihnen unsere Außenwirtschaftsberatung gerne zur Verfügung.

Unternehmerdelegationsreise China, 2.-8. Dezember 2019, unter Leitung von Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Die Volksrepublik China ist ein bedeutender Handelspartner für Mecklenburg-Vorpommern. Bereits in den Jahren 2015 und 2017 konnten im Rahmen von Delegationsreisen unter der Leitung von Minister Backhaus wichtige Wirtschaftskontakte nach Changsha, Hauptstadt der Provinz Hunan, geknüpft werden.

Diese sollen nun im Rahmen einer erneuten Reise ausgebaut und gefestigt werden. Den idealen Rahmen hierfür bietet ein internationaler Kongress zu den Themen „Grüne Infrastruktur“ und Kreislaufwirtschaft. Ranghohe politische Vertreter aus den Bereichen Umwelttechnologie, Infrastruktur und Logistik sowie Digitalisierung sind auf der Suche nach Lösungen für die Anforderungen der Gesellschaft der Zukunft und richten dabei ihren Blick auch nach Mecklenburg-Vorpommern. Kooperationsbörsen helfen darüber hinaus, effektiv Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern herzustellen.

Zugleich werden mit dem Besuch der „Xceleration Days“ in Shenzhen die Potenziale des „Silicon Valley Chinas“ für Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern erschlossen. Hier haben sich bekannte Namen wie Huawei oder Tencent angesiedelt, aber auch hunderttausende kleine Unternehmen und Start-ups, deren Entwicklungen die Großkonzerne gespannt verfolgen. Die „Xceleration Days“ warten mit Workshops, Impulsen und B2B Matchmaking für innovative Unternehmen aus den Bereichen Umwelttechnologie, Gesundheitswirtschaft und Pharma, Mobilität (Infrastruktur, Automotive, Transport), Digitalisierung/ Robotics/ Artificial Intelligence, herstellende Betriebe und Start-ups auf.

Wir laden Sie herzlich ein zur

Unternehmerdelegationsreise nach Shenzhen und Changsha, VR China,
unter der Leitung von Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt
Mecklenburg-Vorpommern, vom 2. bis 8. Dezember 2019.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt unseres Bundeslandes sowie die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern laden zu dieser Reise ausdrücklich auch Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft ein. Ein spezifisches Programm wird auf die Teilnehmer dieser Branchen zugeschnitten. Dazu zählen Unternehmensbesuche sowie Geschäftspartner­vermittlungen.

Ziel der Reise ist es, wirtschaftliche Kontakte für die Reiseteilnehmer durch gezielte Gesprächspartnervermittlung sowie durch den Besuch relevanter Großveranstaltungen vor Ort aufzubauen. Weiterhin stehen branchenbezogene Besichtigungen von Unternehmen auf dem Programm.

Die derzeitige Agenda enthält u.a.:

 

  • Länderbriefing durch die Auslandshandelskammer, AHK

  • Besuch der „Xceleration Days“ in Shenzhen

  • Besuch der Veranstaltung „Green Belt and Road - Green Development Expo & Circular Economy Summit Forum” in Changsha

  • Kooperationsbörsen in beiden Regionen

  • Unternehmensbesuche

  • Treffen mit politischen Vertretern

 

Die konkrete Planung richtet sich nach den Programmvorschlägen und Gesprächswünschen der Teilnehmer. Bitte teilen Sie uns diese auf dem beigefügten Fragebogen mit. Die Reise- und Übernachtungskosten inkl. Visabeschaffung (ca. 3.000 EUR zum gegenwärtigen Stand der Reiseplanung) sowie eine Organisationspauschale von maximal 500 EUR/ Teilnehmer sind von den Unternehmen jeweils selbst zu tragen.

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse an der Delegationsreise wecken konnten und bitten Sie, Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 13. September 2019 zurückzusenden. Sie finden anbei den Anmelde- und Firmenfragebogen, einen Programmentwurf sowie die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zur Reise.

Die Reise wird im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung durch die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern finanziell unterstützt. Das Unternehmerprogramm wird für die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern federführend durch die IHK zu Schwerin organisiert.

Am 17. Oktober 2019 um 14:00 Uhr findet in der IHK zu Schwerin ein Vorbereitungstreffen zur Reise statt. Bitte merken Sie sich bei Interesse den Termin schon heute vor und melden sich gern unverbindlich per E-Mail oder telefonisch bereits jetzt zu dieser Veranstaltung an. Zusätzlich wird zur Vorbereitung auf die Besonderheiten des chinesischen Marktes im September ein interkulturelles Training stattfinden.

AHK Iran - Delegationsreise Erneuerbare Energie, Teheran, 13.-17. Oktober 2019

Die Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer bietet im Oktober 2019 eine Delegationsreise in den Iran an. Anlass ist 

"The 4th Iran Renewable Energy Conference and Exhibition", die am 14. Oktober 2019 in Teheran stattfindet. 

Konferenz und Ausstellung sind eine ausgezeichnete Gelegenheit für deutsche Unternehmen, sich über das Thema Erneuerbare Energien in Iran zu informieren. Darüber hinaus bietet die dreitägige Reise (zzgl. An- und Abreise) ein umfassendes Programm an mit Gesprächspartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung und einem Besuch von bereits realisierten Projekten im Bereich Erneuerbare Energien.

Trotz der politisch angespannten Lage hat Iran nach wie vor großes Potenzial im Bereich Erneuerbare Energie. Ihr Ausbau und die Modernisierung des Stromnetzes stehen weit oben auf der Prioritätenliste der Regierung Rohani. Interessant ist nicht zuletzt die Erleichterung von ausländischen Investitionen in diesem Bereich. Dazu wurden u. a. die Verantwortlichkeiten für Projekte im Bereich Erneuerbare Energien in einer Behörde (SATBA) gebündelt, um so die Zahl der Behördengänge zu reduzieren und die Prozesse überschaubarer zu machen und zu standardisieren. Auch locken garantierte Einspeisevergütungen mit langen Laufzeiten, deren Höhe sich an der Inflation und an den jeweiligen Wechselkursschwankungen orientieren, um die langfristige Kalkulation ausländischer Unternehmen zu vereinfachen. Es gibt für deutsche Unternehmen breite Kooperationsmöglichkeiten in den Anwendungsfeldern Photovoltaik, Windkraft, und Biogas.

Das Programm finden Sie hier. Ansprechpartner für Fragen bzw. Ihre Anmeldung ist Herr Khashayar Nivipour (Kh_Nivipour(at)dihk.co(dot)ir), Leiter der Marktberatung der AHK Iran.

Geschäftsanbahnungsreise Marokko

Deutsche Unternehmen im Bereich Gesundheitswirtschaft, 2.-6. Dezember 2019, Casablanca | Rabat

In Kooperation mit der Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH führen der Euro-Mediterran-Arabische Länderverein EMA e.V., das German Business Center (GBC) Casablanca und die Ecole Supérieure des Sciences de la Santé (ESSS) in Casablanca vom 2. bis 6. Dezember 2019 im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Marokko für deutsche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Marokkos Wirtschaft wächst stetig und viele neue, interessante Projekte entstehen. Für das Jahr 2019 erwartet die Weltbank ein geschätztes Wirtschaftswachstum von 2,9 Prozent. Dieses ist zwar im Vergleich zu 2018 um 0,2 Prozentpunkte gesunken, jedoch wird aufgrund zahlreicher Reformen in der marokkanischen Wirtschaft für die kommenden Jahre wieder ein stärkeres Wachstum prognostiziert. Derzeit bieten insbesondere die geplanten oder sich im Bau befindliche Projekte wie Universitätskliniken und Regionalkrankenhäuser sowie die Ausbildung von Technikern zur Bedienung von Medizintechnikgeräten Perspektiven im Bereich der Gesundheitswirtschaft.

Ziel der Reise ist es, den deutschen TeilnehmerInnen Kontaktgespräche mit zuvor identifizierten individuellen Geschäftspartnern zu vermitteln. Vor der Reise erhalten die TeilnehmerInnen branchenspezifische Informationen zum Zielmarkt allgemein und zum Gesundheitssystem in Marokko sowie zu potenziellen Geschäftspartnern. Im Rahmen einer Fachkonferenz erhalten die deutschen TeilnehmerInnen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. Kooperationsfelder einem lokalen Fachpublikum zu präsentieren. Projekt- und Firmenbesuche ergänzen das Programm.

Anmeldeschluss ist der 26.08.2019. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, KMUs haben Vorrang vor Großunternehmen.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Programm

Anmeldung

Unternehmerreise vom 27. - 28. November 2019 zur "Industrial Bridge" in Szczecin

Polen hat sich in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Außenhandelspartner für die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt. Seit dem EU-Beitritt Polens 2004 hat sich das Handelsvolumen vervierfacht und liegt inzwischen bei fast 1,2 Milliarden Euro. Gleichzeitig brummt Polens Wirtschaft. Die seit über einem Jahrzehnt anhaltende gute Konjunktur hat sich zum längsten und nachhaltigsten Wirtschaftsaufschwung in der polnischen Geschichte entwickelt. Allein in den letzten beiden Jahren wuchs die polnische Wirtschaft um beachtliche 5,1 bzw. 4,8 Prozent.

Wollen Sie diesen Markt erschließen oder planen Sie Ihre Geschäftskontakte auszubauen, dann kommen Sie mit zur Unternehmerreise nach Szczecin und überzeugen sich selbst von der Dynamik der polnischen Wirtschaft.

Im Mittelpunkt der Reise steht die Teilnahme an der internationalen Kooperationsbörse „Industrial Bridge“ in Szczecin. Des Weiteren sind eine Besichtigung des Szczeciner Hafens sowie branchenspezifische Unternehmensbesuche, wie etwa beim Unternehmen FINOMAR, vorgesehen.

Die An- und Abreise erfolgt gemeinsam mit dem Bus. Ein Zimmerkontingent ist für alle Reiseteilnehmer im Focus Hotel, im Stadtzentrum von Szczecin, reserviert. Die Gesamtkosten pro Teilnehmer belaufen sich auf rund 100 Euro.

Organisiert wird die Unternehmerreise von den Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern, dem Enterprise Europe Network M-V sowie dem Maritimen Cluster Norddeutschland.

Zur Reise anmelden können Sie sich über beigefügtes Formular. Die direkte Anmeldung zur Kooperationsbörse ist hier möglich.

Unternehmerreise nach Bangladesch vom 8.-12. September 2019

Der DIHK  und der Ostasiatischen Verein (OAV) bieten eine fünftägige branchenübergreifende Reise nach Dhaka und Chittagong an.

Bangladesch ist mit etwa 165 Millionen Einwohnern das achtbevölkerungsreichste Land der Welt. Bekleidungsexporte, privater Konsum und Investitionen sowie staatliche Infrastrukturprojekte sorgen seit Jahren für oberes einstelliges Wirtschaftswachstum - 2018 lag dieses bei 7,3 Prozent. Deutschland ist der zweitgrößte Exportmarkt für Bangladesch nach den USA. Rund 95 Prozent der deutschen Importe (5,4 Mrd. Euro 2017) sind Textilien, daneben werden auch tiefgefrorene Nahrungsmittel und Lederprodukte ausgeführt. Deutsche Exporte(0,7 Mrd. Euro 2017) bestehen hauptsächlich aus Maschinen (53 Prozent) sowie chemischen (18 Prozent) und elektronischen Erzeugnissen (12 Prozent). Deutsche Unternehmen investieren in Bangladesch (104 Mio. Euro 2016, +13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), insbesondere in den Sektoren Textilindustrie, Transport und Logistik sowie Baustoffe. Deutsche Reeder lassen seit einigen Jahren Schiffe in Bangladesch bauen.

Die Reise soll deutschen Unternehmen Kontakte zu politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern in Bangladesch vermitteln. Unternehmensbesichtigungen und Netzwerkveranstaltungen in Dhaka und Chittagong sollen zudem konkrete Geschäftspotenziale vor Ort aufzeigen. Auch der Besuch einer Export Processing Zone sowie des Hafens in Chittagong sind vorgesehen.

Das geplante Programm und weitere Informationen zur Reise finden Sie hier.

BTM Buyers Trade Mission 2019 in San José, Costa Rica

16. bis 20. September die BTM 2019 in San José, Costa Rica

Die deutsch-costa-ricanische Industrie- und Handelskammer (AHK) organisiert zusammen mit "Promotora de Comercio Exterior de Costa Rica" (www.procomer.com) vom 16. bis 20. September die BTM 2019 in San José, Costa Rica.

Die BTM ist eines der größten Business-Events in Lateinamerika. Das Event ermöglicht das Zusammentreffen von internationalen Unternehmen mit costa-ricanischen Verkäufern und Käufern aus den Sektoren: Landmaschinenbau, Lebensmittelverpackungsanlagenbau und neuen Technologien der Branche. Durch die BTM ergibt sich die Möglichkeit für Ihr Unternehmen ein Netzwerk in Costa Rica und Lateinamerika aufzubauen oder ein bereits bestehendes Netzwerk durch neue potenzielle Geschäftspartner zu erweitern. Zudem bietet der Veranstalter (www.procomer.com/en) dieses Events attraktive Vorteile für internationale Unternehmen. Mehr Informationen zu diesem Event und den Vorteilen für teilnehmende Unternehmen können Sie der offiziellen Einladung unserer Geschäftsführerin Frau Remy oder der Website www.btmcr.com entnehmen.

Procomer vereinbart vorab persönliche Geschäftstermine und zahlt die Unterkunft eines Firmenverstreters in einem Hotel (inklusive Frühstück für 4 Nächte) sowie den Transport (Flughafen - Hotel und Hotel - Kongresszentrum) und das Mittagessen während der BTM.

 

Geschäftsanbahnungsreise nach Norwegen vom 7. – 10. Oktober 2019

Die Deutsch-Norwegische Handelskammer (AHK Norwegen) sucht nach Unternehmen, die innovative Produkte und Lösungen für den Schiffbau und den Schiffsbetrieb liefern – mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0 und Digitalisierung.

Die Zielsetzung der vom 7. – 10. Oktober 2019 stattfindenden Reise ist es, kleine und mittelständische Unternehmen beim Markteinstieg in Norwegen zu unterstützen, sowie eine gezielte Geschäftsanbahnung zu ermöglichen. Die Reise findet im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU statt.

Während der Reise findet eine eintägige Fachveranstaltung in Ålesund statt, auf der die deutschen Unternehmen ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder dem gezielt ausgesuchten, norwegischen Fachpublikum vorstellen. An den beiden nachfolgenden Tagen werden für jedes Unternehmen individuelle Gesprächstermine mit norwegischen Unternehmen organisiert.

Anmeldeschluss ist der 5. Juli 2019.

Die Reise ist relevant für deutsche KMU, die innovative Produkte und Lösungen für den Schiffbau, von der Planung bis zum Betrieb, liefern, insbesondere für folgende Bereiche:

  • Technologien für autonome Schiffe
  • Lösungen zur Analyse von Big Data
  • Unabhängige und beständige Maschinen- und Navigationssysteme (AUV, UUV, ROV)
  • Rumpf- und Maschinenlösungen, sowie Wartungsmodelle den neuen Bedürfnissen unbemannter Systeme und Schiffe entsprechend
  • 3D-Drucktechnologien
  • Fortschrittliche Produktionsprozesse für Werften und Zulieferindustrie
  • Digitale Zwillinge
  • Künstliche Intelligenz und maschinelle Lernsysteme
  • Technologietransfer aus anderen Industrien, z.B. Sensoren und Robotik

Das beigefügte Dokument enthält weitere Details und ist auch unter diesem Link abrufbar.