Aktuelles Haus der Wirtschaft

Warum lassen sich polnische Unternehmer auf der deutschen Seite des Grenzgebiets nieder? Mit welchen Erwerbsstrategien gehen sie ihr Vorhaben an? Wie stellt sich die soziale Situation der Unternehmer aus verschiedenen Branchen dar?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigte sich ein gemeinsames Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin und der Wissenschaftlich-Technischen Universität Akademia Górniczo-Hutnicza - AGH Krakow unter dem Titel „Europäisierung der Lebenslagen“. Lidia...

Mehr lesen ...

Immer mehr Unternehmen werden in Deutschland von polnischen Inhabern gegründet, dies geschieht hauptsächlich in der deutsch-polnischen Grenzregion. Beim nächsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis am Dienstag, 13. November, soll deshalb ein gemeinsames Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin und der Wissenschaftlich-Technischen Universität Akademia Górniczo-Hutnicza – AGH Krakow vorgestellt werden. Unter dem Titel „Europäisierung der Lebenslagen“ beschäftigt es sich mit diesem...

Mehr lesen ...

Rund 100 Gäste waren der Einladung der IHK Neubrandenburg zum jüngsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis gefolgt, der traditionell ganz im Zeichen des Tages der Deutschen Einheit stand. Der Empfang im Hotel Radisson Blu in Szczecin fand im Vorfeld wichtiger Ereignisse in Polen statt: das Land begeht am 11. November den 100. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. In diesem Zusammenhang „sollten wir nicht vergessen, was Freiheit bedeutet“, betonte der Vizemarschall der Wojewodschaft Westpommern,...

Mehr lesen ...

Die maritime Wirtschaft einschließlich der weit verzweigten Zulieferindustrie hat in Mecklenburg-Vorpommern und in der Woiwodschaft Westpommern eine große gesamtwirtschaftliche Bedeutung. Dabei leisten Netzwerke, die Unternehmen der Branche miteinander verbinden aber auch übergreifende Schnittstellen identifizieren, einen wichtigen Beitrag zur weiteren Entwicklung dieses Wirtschaftsfeldes.

Bei der jüngsten Zusammenkunft des Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises in Szczecin wurde schnell klar,...

Mehr lesen ...

Wie polnische Fachkräfte aus der Offshore-Branche und der maritimen Industrie für mögliche Arbeitsrisiken sensibilisiert werden, dazu konnte sich der jüngste Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis unter Moderation von Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK, ein eigenes Bild verschaffen. Im neuen VULCAN Training Center (VTC) auf dem Areal der alten Szczeciner Werft erfuhren die 50 Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, dem in der Stadt stationierten Multinationalen Corps der NATO und...

Mehr lesen ...

Lärm und Abgase belasten die großen Städte. Schienen- und Straßennetze sind dem steigenden Transportaufkommen nicht mehr gewachsen und nicht immer optimal an die Hochseehäfen angebunden. Vor diesem Hintergrund befasste sich der jüngste Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis mit dem Potenzial der Wasserstraßen als Alternative zu den überlasteten Verkehrswegen. In der deutsch-polnischen Grenzregion steht dabei natürlich die Oder im Mittelpunkt. „Wir haben großes Interesse an der weiteren Entwicklung...

Mehr lesen ...

In vielen Ostseeanrainerstaaten sind die Schienen- und Straßennetze dem steigenden Transportaufkommen nicht mehr gewachsen. Wasserwege wie Flüsse und Kanäle werden hingegen noch unzureichend genutzt, das Potenzial der Binnenschifffahrt wird weitgehend unterschätzt, obwohl diese im Vergleich zu anderen Transportmitteln kosteneffizienter und umweltfreundlicher ist. Das Projekt EMMA befasst sich mit den regionalen Herausforderungen in den einzelnen Ländern und der Formulierung von Lösungsansätzen...

Mehr lesen ...