Innovation und Umwelt Startseite ·

Endspurt: Digitalisierungsförderung MV – Erster Aufruf endet am 29. Februar 2024

© Gorodenkoff / Adobe Stock

Seit dem 8. Januar 2024 können Unternehmen aus den Wirtschaftszweigen Produktion, Handwerk und Tourismus eine Förderung für die Digitalisierung Ihrer Unternehmensprozesse beim Land beantragen. Dafür müssen die interessierten Unternehmen bis spätestens 29. Februar 2024 eine Projektskizze in digitaler Form einreichen.

Kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigte können im Rahmen der Förderung digitaler betrieblicher Kleininvestitionen mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch mit bis zu 50 000 EUR je Vorhaben gefördert werden. Die förderfähigen Ausgaben müssen mindestens 30 000 EUR betragen.

Der Antragstellende muss nachweisen, dass die Fördermaßnahme zur qualitativen und/oder quantitativen Verbesserung des Produktions- und/oder Leistungsprozesses geeignet ist. Das Förderprojekt muss signifikante Auswirkungen auf die Produkte, Verfahren oder die Arbeitsprozesse besitzen und einen Einfluss auf die Fachkräfteproblematik im Unternehmen haben.

Das Verfahren erfolgt zweistufig. Die erste Stufe beinhaltet die Einreichung einer Projektskizze. Es erfolgt eine Auswahl der Förderprojekte durch einen Prüfungsausschuss im Rahmen des vorhandenen Budgets.

In einer zweiten Stufe erfolgt das formale Antragsverfahren bei der Technologie-Beratungs-Institut GmbH für die aus Stufe 1 ausgewählten Projekte dar.

Weiter Informationen gibt es auf den Seiten der TBI GmbH.