Startseite Innovation und Umwelt ·

IHK informiert über neues Förderprogramm zur Digitalisierung in Unternehmen

© pixelnest / fotolia

Gute Nachrichten für kleine und mittlere Betriebe, die ihre Digitalisierung weiter vorantreiben wollen: Sie können künftig dafür Unterstützung von autorisierten Beratungsunternehmen erhalten, und zwar in den drei Feldern (Module) IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und Digitalisierte Geschäftsprozesse. Möglich macht das ein vom Bundeswirtschaftsministerium neu aufgelegtes Förderprogramm „go digital“. Es hilft dabei, Prozesse zu analysieren und konkrete Maßnahmen umzusetzen.

Förderfähig sind Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern, die im Jahr vor dem Vertragsabschluss einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 20 Millionen Euro haben und eine Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung besitzen.

Der maximal geförderte Tagessatz für einen Berater beträgt 1100 Euro (netto). Die Förderquote liegt einheitlich bei 50 Prozent. Maximal 30 Beratertage sind förderfähig. Dabei können für das Hauptmodul maximal 20 Beratertage und für Nebenmodule bis zu zehn weitere Tage beantragt werden.

Aktuell können sich interessierte Beratungsunternehmen für das neue Projekt autorisieren lassen. Ab Herbst wird mit den ersten Projektanträgen gerechnet.  

Weitere Informationen gibt es hier.