Startseite International ·

IHK Koszalin besucht IHK Neubrandenburg

© IHK

„Wir wollen gern zeigen, was unsere Stadt zu bieten hat. Unsere Unternehmen können es nicht erwarten, mit deutschen Unternehmen in Kontakt zu treten“, sagte Piotr Huzar, Präsident der IHK Koszalin, kürzlich beim Besuch in der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit Vertretern der Wohnungsgenossenschaft „Przylesie“ waren die polnischen Kammervertreter nach Neubrandenburg gekommen, um an Veranstaltungen der Partnergenossenschaft Neuwoba teilzunehmen und bei dieser Gelegenheit die Kontakte zur IHK Neubrandenburg aufzufrischen.

„Das System der Kammern in Polen ist ein anderes als in Deutschland“, so Huzar, „es gibt viele kleine, lokale Kammern mit freiwilliger Mitgliedschaft.“ Und so hat die IHK Koszalin 70 Mitgliedsunternehmen mit insgesamt 4000 Mitarbeitern. Die IHK ist daher ständig bemüht, die Attraktivität ihrer Dienstleistungen zu steigern und damit weitere Mitglieder zu gewinnen.

Die Koszaliner Unternehmen haben bisher kaum Kontakt zu Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern. Das soll sich in Zukunft ändern. Einerseits werden Firmen aus Koszalin zur 2. Deutsch-Polnischen Kooperationsbörse „Partnerschaft und Business“ im Oktober in Szczecin eingeladen. Auch können ihre Anfragen in die ständige Kooperationsbörse der IHK Neubrandenburg aufgenommen werden. Interessante Branchen für Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, wie IT, Lebensmittelindustrie, Fischverarbeitung, Metallbau und Kunststoffverarbeitung sind vor Ort ansässig.

Anfang September reist eine Delegation der Neuwoba zum Gegenbesuch nach Koszalin, freute sich Huzar und lud dazu auch die IHK Neubrandenburg und Vertreter aus der regionalen Wirtschaft ein.