Startseite·

E-Rechnung in der Bundesverwaltung kommt

Ab dem 27. November 2020 sind Lieferanten des Bundes verpflichtet, die Rechnungsstellung im Rahmen öffentlicher Aufträge in elektronischer Form vorzunehmen. Papierrechnungen oder eine Übermittlung per PDF sind dann nicht mehr zulässig. Betroffen sind Auftragnehmer öffentlicher Aufträge, d. h. Lieferanten und Dienstleister der unmittelbaren Bundesverwaltung wie bspw. der Ministerien und nachgeordneter Stellen wie z. B. die Bundeswehr bzw. der mittelbaren Bundesverwaltung wie bspw. der…

Mehr lesen ...

Mit Urteil vom 16. Juli 2020 hat der Europäische Gerichtshof den EU-US-Privacy-Shield für unwirksam erklärt. Damit kann ab sofort keine Datenübermittlung in die USA mehr auf diesen Schutzschild gestützt werden.

Wie können zukünftig weiterhin Daten sicher, also den Anforderungen der Datenschutz­grundverordnung entsprechend, zu Geschäftspartnern in die USA übermittelt werden? Welche Maßnahmen müssen im Unternehmen getroffen werden, gibt es Anpassungsbedarf, worauf muss ich achten? Gibt es…

Mehr lesen ...

Die Bundesregierung hat am 2. September 2020 die Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Unternehmen, die infolge der COVID-19-Pandemie insolvent geworden sind und dennoch Aussichten darauf haben, sich unter Inanspruchnahme staatlicher Hilfsangebote oder auf andere Weise zu sanieren, bis zum 31. Dezember 2020 beschlossen. Diese Verlängerung soll jedoch nur für Unternehmen gelten, die infolge der COVID-19-Pandemie überschuldet sind, ohne zahlungsunfähig zu sein. Damit sollen…

Mehr lesen ...
Startseite·

Influencer und Steuern

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat ein FAQ-Blatt zum Thema Steuerpflicht von Influencern herausgegeben. Dieses kann als Checkliste für eine erste Einschätzung dienen, ob Sie als Influencer ein steuerpflichtiges Einkommen beziehen. Sollte dieses zutreffen, sind Sie verpflichtet, entsprechende Steuererklärungen abzugeben und ggf. Steuern zu zahlen.

Influencer sind Personen, die beispielsweise auf Facebook, Twitter, Instagram und anderen sozialen Netzwerken Produkte und Dienstleistungen…

Mehr lesen ...

Elektronische Registrierkassen(systeme) müssen grundsätzlich ab dem 01.01.2020 mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (tSE) ausgestattet sein. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat sich nunmehr zur ertragsteuerlichen Behandlung der Implementierungskosten geäußert. Das BMF-Schreiben vom 21.08.2020 stellt dabei folgende Punkte klar:

  • Die (physische) TSE ist ein selbständiges Wirtschaftsgut, das jedoch nicht selbständig nutzbar ist, dessen Anschaffungskosten daher über einen…
Mehr lesen ...
Startseite·

Neue Arbeitsschutzregeln veröffentlicht

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat auf ihrer Website neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregeln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verfügung gestellt.

Die Regel stellt Maßnahmen für alle Bereiche des Wirtschaftslebens vor, mit denen das Infektionsrisiko für Beschäftigte gesenkt und auf niedrigem Niveau gehalten werden könne. Dabei bleiben Abstand, Hygiene und Masken die wichtigsten Instrumente, solange es keinen Impfschutz für CoViD-19 gibt. Laut BAuA…

Mehr lesen ...

Seit dem 1. Oktober 2017 sind Gesellschaften (AG, GmbH, UG (haftungsbeschränkt), OHG, KG u. a.) verpflichtet, den sog. wirtschaftlich Berechtigten in das Transparenzregister einzutragen. Diese Verpflichtung ergibt sich aus dem Geldwäschegesetz (GwG) und dient der Geldwäscheprävention und -bekämpfung. Das Geldwäschegesetz regelt auch Tatbestände, die einer Eintragung in das Transparenzregister gleichgestellt sind, wenn sich die erforderlichen Angaben nämlich aus anderen Dokumenten und…

Mehr lesen ...