Startseite Recht und Steuern ·

Abgabefrist für Steuererklärungen

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben durch gleichlautende Erlasse vom 2. Januar 2018 die Fristen der Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2017 bekannt gemacht:

Einkommen-, Körperschaft-, Gewerbe- und Umsatzsteuererklärungen sowie die Erklärungen zur gesonderten oder zur gesonderten und einheitlichen Feststellung nach § 18 des Außensteuergesetzes sind in der für den Besteuerungszeitraum 2017 anzuwendenden Fassung bis zum 31. Mai 2018 bei den Finanzämtern abzugeben, § 149 Absatz 2 Abgabenordnung. Sofern die vorbezeichneten Steuererklärungen durch Personen, Gesellschaften, Verbände, Vereinigungen, Behörden oder Körperschaften im Sinne der §§ 3 und 4 Steuerberatungsgesetz angefertigt werden, verlängert sich die Frist bis zum 31. Dezember 2018. Bei Steuererklärungen für Steuerpflichtige, die den Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft nach einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr ermitteln, tritt an die Stelle des 31. Dezember 2018 der 31. Mai 2019.

Durch das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (StModernG) vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1679) sind u. a. die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für Besteuerungszeiträume und -zeitpunkte nach dem 31. Dezember 2017 verändert worden. Erstmalig für die Abgabe der Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2018 ist die Frist zur Abgabe der Steuererklärung vom 31. Mai auf den 31. Juli des Folgejahres verlängert worden, also bis zum 31. Juli 2019. Für von Steuerberatern erstellte Erklärungen wird sie auf den 28. Februar des Zweitfolgejahres verlängert. Wird die Steuererklärung verspätet eingereicht, droht ein Zuschlag. Dieser orientiert sich an der Höhe der festgesetzten Steuer und beträgt mindestens 25 € für jeden angefangenen Monat der Verspätung.

Künftig soll die Steuererklärung elektronisch eingereicht werden. Papierbelege wie Spendenquittungen müssen nicht mehr eingereicht, sondern nur noch aufbewahrt werden. Eine verpflichtende Erklärung, die Steuererklärung elektronisch abzuwickeln, gibt es jedoch nicht.