Startseite Recht und Steuern ·

Datenschutz im Unternehmen – Was kommt auf die Unternehmen zu?

© IHK

Welche Vorbereitungen Unternehmer für die Umstellung auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung bis zum 25. Mai noch treffen müssen, darüber informierten sie sich kürzlich bei einer Informationsveranstaltung der IHK in Greifswald. „Datenschutz ist für die Unternehmen in Deutschland nichts Neues, wir haben bislang schon ein hohes Schutzniveau in Deutschland“, betonte Heide Klopp, Leiterin Recht/E- Government. „Mit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung kommen auf die Unternehmen jedoch erhebliche Aufwände zu, da vieles überprüft und umgeschrieben werden muss.“

In einem Eingangsstatement stelle Dr. Ulrike Engels vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kurz die Struktur der neuen Rechtslage dar. Arnt Kotulla, Rechtsanwalt aus Greifswald, ging in seinem Vortrag konkret auf die notwendigen Schritte bis zum 25. Mai ein. So erläuterte er die neuen Datenschutzgrundsätze und deren Dokumentation wie auch die notwendige Überprüfung von Auftragsdatenverarbeitungsverträgen und die neuen Auskunfts- und Meldepflichten. Zum Abschluss stellte Dr. Lutz Netik, Dr. Netik & Partner GmbH, Neubrandenburg, Möglichkeiten der Umsetzung der notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen vor. Enrico Wilcke vom Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern stand den Teilnehmern der Veranstaltung für individuelle Fragen zur Verfügung.

Muster für die Umsetzung gibt es auf unseren Internetseiten sowie unter den unten aufgeführten Links.