Startseite Recht und Steuern ·

Drei öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige wiederbestellt

© IHK

Über „Die drei Säulen der Energietechnik“ referierte der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige Ingo Schröder. Beim jüngsten Erfahrungsaustausch in der IHK ging er dabei auf die zuverlässige, bezahlbare und sichere Energieversorgung ein und auf die noch bevorstehenden Herausforderungen der Energiewende. Eine nachhaltige Energieversorgung bei Minimierung der CO2-Emission und einer hohen Energieeffizienz ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland erforderlich. Bei der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass es noch eine Vielzahl offener Fragen gibt, gleichzeitig aber ein Gesamtkonzept zur Umsetzung der sogenannten Energiewende vermisst wird.

Im weiteren Verlauf des jährlichen Treffens nahm Heide Klopp, Leiterin des Bereiches Recht/E-Government der IHK, drei Wiederbestellungen vor: Frank Bromund wurde im Jahr 2002 erstmals auf dem Sachgebiet „Schäden an Gebäuden“ öffentlich bestellt und vereidigt. Er hat seinen Hauptsitz in Greifswald und eine Zweigniederlassung in Neubrandenburg. Zu seinem Sachgebiet gehören Schadensfeststellungen sowie Ursachenermittlungen bei Gebäudeabdichtungen und beim allgemeinen Hochbau wie zum Beispiel Risse, Schimmel, Durchfeuchtung von Fassaden und Dächern.

Professor Dirk-W. Lante ist seit dem Jahr 2002 auf dem Sachgebiet „Hydrologie und Bodenphysik“ öffentlich bestellt und vereidigt. Seine Gutachten erstellt er zum größten Teil für Gerichte und private Auftraggeber. Inhaltlich befasst er sich mit Schadensbeurteilungen von Regenwasserauffangsystemen, Feststellungen von schädlichen Bodenverdichtungen durch Baustraßen, Nachbarschaftsstreitigkeiten verursacht durch Oberflächenwasser, Ursachenermittlung von Kellerdurchfeuchtungen, Beurteilung von Entwässerungssystemen, Funktionsfähigkeitsprüfungen zum ordnungsgemäßen Einbau von Dränsystemen sowie Maßnahmen zum Hochwasserschutz.

Harold Schmidt wurde vor fünfzehn Jahren erstmals auf dem Sachgebiet „Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken“ öffentlich bestellt und vereidigt und ist in Neubrandenburg geschäftsansässig. Er erstattet den Hauptteil seiner Gutachten für Gerichte bei Zwangsversteigerungen. Gegenstand ist beispielsweise die Bewertung von Ein- und Mehrfamilienhäusern, Eigentumswohnungen, Gewerbeobjekten und unbebauten Grundstücken. Für private Auftraggeber war er gleichfalls tätig.

Alle drei Sachverständigen erklärten, dass sie ihrem Eid zur zuverlässigen, gewissenhaften und unparteiischen Tätigkeit weiter folgen werden. Sie wurden jeweils für fünf Jahre auf ihrem Sachgebiet wiederbestellt.

Weitere Themenschwerpunkte des Erfahrungsaustausches waren mögliche Auswirkungen der Gerichtsstrukturreform auf die Sachverständigentätigkeit. Hier betonten die Sachverständigen, dass die Gerichte völlig unterschiedliche Bearbeitungszeiten haben. Landgerichte seien deutlich schneller als Amtsgerichte. Erfahrungswerte zeigten, dass sich beispielsweise die Bildung von Baukammern positiv auf die Bearbeitungszeiten der Gerichte auswirkt.

Im Anschluss diskutierten die Anwesenden über das Verhalten vor Gericht, die Akzeptanz und Auswirkungen der Einführung von elektronische Verfahren bei den Gerichten in MV und die geplanten Änderungen des JVEG.


Im Foto: (vorne, von links) Professor Dirk-W. Lante, Frank Bromund, Harold Schmidt