Startseite Recht und Steuern ·

IHK trifft sich mit den Notaren aus der Kammerregion zum Erfahrungsaustausch

© IHK

„Das Kind braucht einen Namen“, dieser Satz gilt auch bei der Unternehmensgründung. Wie soll die Gesellschaft heißen, mit der meine Produkte und Dienstleistungen nach außen beworben werden? Das Handelsgesetzbuch steckt hier den zulässigen Rahmen ab. Die IHK Neubrandenburg berät dazu und bietet Unterstützung und Lösungsvorschläge an. Hierbei arbeitet sie eng mit den beurkundenden Notaren zusammen. Dieser Tage trafen sich in der IHK die Notare aus der Kammerregion zum Erfahrungsaustausch. Dazu waren auch die Richter und Rechtspfleger des Handelsregisters Neubrandenburg als Gesprächspartner gekommen. Diskutiert wurde u.a. über aktuelle Fragen des Firmenrechts und künftige Auswirkungen der EU-Gelwäscherichtlinie auf das GmbH-Recht. Besonders intensiv war der Austausch zu den Abläufen der Zusammenarbeit. Hier konnten im Gespräch zahlreiche Detailfragen besprochen werden.

„Wir begrüßen diese Initiative der IHK zum Dialog sehr“, so Notarin Erika Berger, Mitglied im Vorstand der Notarkammer Mecklenburg-Vorpommern in ihrem Eingangsstatement. Einig waren sich die Beteiligten in ihrem Bestreben, bei auftretenden Problemen miteinander sachgerechte und kostenschonende Lösungswege für die betroffenen Unternehmen zu finden.