Startseite Recht und Steuern ·

Veranstaltung zur Datenökonomie am 1. Februar 2018

Für die Wirtschaft sind Daten, deren Generierung, Verwertung und Nutzung von entscheidender Bedeutung. Begriffe wie „Plattformmärkte“, „Big Data“ und „Internet of Things“ unterstreichen dies. „Datenökonomie“ bezeichnet die Aspekte rund um die wirtschaftliche Nutzung bzw. Auswertung von Daten, seien es personenbezogene oder nichtpersonenbezogene Daten.

Es entstehen neue Geschäftsmodelle und Produktionsmöglichkeiten, Optimierungsleistungen, Kundenbindungssysteme etc. Prozesse und Produkte werden zunehmend vernetzt, Plattformen in der Wertschöpfungskette nehmen an Bedeutung zu. Eine massive Kommerzialisierung von Daten hat eingesetzt, wobei zunehmend komplexere Daten verarbeitet werden.

Damit wird auch die Frage „Wem gehören die Daten?“ wichtiger. Sie wird sowohl auf EU- als auch auf nationaler Ebene diskutiert. Dabei geht es insbesondere um den Rechtsrahmen: Reicht der vorhandene aus oder muss er aktualisiert werden? Das Thema soll unter rechtlichen Aspekten in einer Veranstaltung am 1. Februar 2018 im DIHK in Berlin diskutiert werden, an der Sie gern teilnehmen können. Weitere Einzelheiten folgen in Kürze.

Die IHK-Organisation hat zu den rechtlichen Aspekten ein Thesenpapier verfasst, welches Sie unter Downloads einsehen können.

Bei Fragen zur Datenökonomie sowie zur Veranstaltung am 1. Februar 2018 können Sie sich an die Ansprechpartnerinnen wenden.