EU-Datenschutzgrundverordnung - Was ist zu tun?

Umsetzungsfrist 25. Mai 2018

01) Datenschutzerklärung aktualisieren

- Internetseite / Onlineshop anpassen

02) Prüfen, ob Datenschutzbeauftragter benannt werden muss

- Soweit in der Regel mindestens 10 Personen ständig mit automatisierter Verarbeitung personenbezogener Daten befasst sind oder besonders sensible Daten verarbeitet werden.

03) Rechtsgrundlage für Datenerhebung prüfen

- Gibt es eine Vertragsbeziehung/Vertragsanbahnung?
- Gibt es ein berechtigtes Interesse Ihrerseits und kein überwiegendes entgegenstehendes           Interesse des Betroffenen?
- Einwilligungserklärungen überprüfen und ggf. anpassen (umfassende Information, freiwillige Erteilung).

04) Verarbeitungsverzeichnis erstellen

- Umfasst alle Vorgänge der Datenverarbeitung in Ihrem Unternehmen mit den einzelnen Verarbeitungsschritten, Muster finden Sie hier.

05) Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen

- Risikobewertung bestimmter Datenverarbeitungsvorgänge

06) Nachweise führen

- Dokumentieren Sie, dass und wie Sie die Anforderungen der DS-GVO umsetzen.

07) Informationsrechte betroffener Personen beachten

- Zum Zeitpunkt der Datenerhebung z. B. über Zweck und Rechtsgrundlage der Datenerhebung informieren.
- Unternehmensintern festlegen, wer die Beantwortung von Auskunftsansprüchen übernimmt und wie sie erfolgen.

08) Nutzerrechte im Blick haben

- transparente Information und Kommunikation, Recht auf Berichtigung und Löschung von Daten beachten

09) Dienstleisterverträge abschließen bzw. kontrollieren

- Mit Auftragsdatenverarbeitern (z. B. Hosting-Anbieter, externe Lohnbuchhaltung) müssen Verträge abgeschlossen bzw. bestehende Verträge an das neue Recht angepasst werden.

10) Datenpannen melden

- Innerhalb von 72 Stunden an die Aufsichtsbehörde (https://www.datenschutz-mv.de/)

Weitergehende Informationen und Arbeitshilfen für die praktische Umsetzung der DS-GVO in Ihrem Unternehmen erhalten Sie auf der Internetseite des Landesdatenschutzbeauftragten Mecklenburg-Vorpommern, des Landesdatenschutzbeauftragten Bayern und beim Bundesdatenschutzbeauftragten:

https://www.datenschutz-mv.de/datenschutz/DS-GVO/

https://www.lda.bayern.de/de/kleine-unternehmen.html

https://www.bfdi.bund.de

Ausserdem hat eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und Aufsichtsbehörden für den IT-Gipfel 2017 ein Papier zur Pseudonymisierung nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung verfasst, welches Sie hier finden.

Umfassende Informationen zur Datenschutzgrundverordnung erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Podcast "IHKtoGo":

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Sie wird die bisherige EU-Richtlinie und die nationalen Vorschriften der Mitgliedsstaaten in weiten Teilen ablösen und ersetzen und gilt dann europaweit unmittelbar und verbindlich in allen Mitgliedsstaaten.

Die DS-GVO sieht an einigen Stellen Öffnungsklauseln vor, die den Mitgliedsstaaten gestatten, abweichende Regelungen zu treffen. Dies ist in Deutschland beispielsweise mit der Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) geschehen, das seit 30.06.2017 in Kraft ist .

Unternehmen müssen ihre internen Datenverarbeitungsprozesse überprüfen und an die neue Rechtslage anpassen. Was das im Einzelnen für Sie bedeutet, erfahren Sie in den folgenden Newslettern.

Newsletter Nr. 1 - Allgemeines

Newsletter Nr. 2 - Zulässigkeit der Datenverarbeitung

Newsletter Nr. 3 - Datenschutzmanagement

Newsletter Nr. 4 - Die Einwilligung

Newsletter Nr. 5 - Datenschutz und -sicherheit

Newsletter Nr. 6 - Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Newsletter Nr. 7 - Fragebogen zur Umsetzung der DS-GVO

Newsletter Nr. 8 - Betroffenenrechte

Newsletter Nr. 9 - Dokumentationspflichten

Newsletter Nr. 10 - Standardmäßiger Datenschutz für mehr Privatsphäre

Newsletter Nr. 11 - Melde- und Benachrichtigungspflichten bei Datenschutzverletzungen

Newsletter Nr. 12 - Datenschutz für kleine Unternehmen nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung

Newsletter Nr. 13 - Datenschutz für Existenzgründer

Newsletter Nr. 14 - Datenschutz-Folgeabschätzung

Newsletter Nr. 15 - Wahrung der Vertraulichkeit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch nichtöffentliche Stellen

Newsletter Nr. 16 - Beschäftigtendatenschutz