Standortpolitik Startseite ·

Forderungen der IHKs in MV zur Landtagswahl 2021

© bannafarsai / Adobe Stock

Die drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) haben unlängst ihre gemeinsamen wirtschaftspolitischen Forderungen zur Landtagswahl 2021 vorgelegt. Das 14 Punkte umfassende Papier formuliert die Vision aus Sicht der Wirtschaft, wie sich das Bundesland in der kommenden Legislaturperiode entwickeln muss.

Die Wirtschaft fordert grundsätzlich die Zukunft des Landes fest in den Blick zu nehmen. Es geht um eine ambitionierte Wirtschaftspolitik, die besonders die Bedarfe und Chancen der kleinen und mittleren Unternehmen aufgreift. Langfristig muss es das Ziel sein, die Wertschöpfungsketten im Land gezielt, nachhaltig und innovativ zu ergänzen und auszubauen. Alle Ressorts der künftigen Landesregierung müssen dazu an einem Strang ziehen und sich zum Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern bekennen.