Startseite Standortpolitik ·

IHK gibt Auftakt für Podiumsdiskussionen zur Bundestagswahl 2017 in Neubrandenburg

© IHK

„Wirtschaft trifft Politik" – unter diesem Motto veranstaltet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern zwei Podiumsdiskussionen mit Kandidaten von sechs großen Parteien zur Bundestagswahl. Den Auftakt zu diesen Diskussionsrunden gab die IHK am 30. August in Neubrandenburg. Den Fragen der rund 50 Unternehmerinnen und Unternehmer, die zu dieser Diskussionsrunde gekommen waren, stellten sich die Kandidaten: Philipp Amthor (CDU), Christian Bartelt (FDP), Toni Jaschinski (DIE LINKE), Einrico Komning (AfD), Heiko Miraß (SPD) und Timo Pfarr (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN).

Der Präsident der IHK, Dr. Wolfgang Blank, eröffnete die Veranstaltung. Er betonte das Anliegen dieser Podiumsdiskussionen. Es gehe der IHK darum, dass sich die regionale Wirtschaft gezielt über die Wahlprogramme der Parteien informieren könne.

Moderator des Neubrandenburger Abends war der freie Journalist Thorsten Erdmann. Im Zentrum der Diskussion standen u.a. die Themen: innere Sicherheit, Fachkräftemangel, Bürokratieabbau sowie die Forcierung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur im östlichen Mecklenburg-Vorpommern.

Am 13. September wird es die zweite Podiumsdiskussion um 18 Uhr in Waren im Unternehmen Mecklenburger Metallguß GmbH, Teterower Straße 1, geben. Hier stehen als Gesprächspartner zur Verfügung: Heidrun Bluhm (DIE LINKE), Monika Göpper (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN), Jeannine Pflugradt (SPD), Eckhardt Rehberg (CDU), Ulrike Schielke-Ziesing (AfD) und Sascha Zimmermann (FDP). Eine Anmeldung ist noch möglich.


Im Foto: Dr. Wolfgang Blank (stehend) eröffnet die erste Podiumsdiskussion der IHK zur bevorstehenden Bundestagswahl.