Startseite Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung ·

IHK informiert: Anträge für Neustart-Prämie ab 15. September möglich

© Stockfotos-MG / Adobe Stock

Für Beschäftigte nach Kurzarbeit in Mecklenburg-Vorpommern können Unternehmer ab 15. September und bis zum Jahresende die vom Zukunftsbündnis beschlossene „Neustart-Prämie“ beantragen. Der Bonus von bis zu 700 Euro wird gezahlt, wenn die Mitarbeiter zwischen dem 1. April und 30. September mindestens zwei Monate lang zu 50 Prozent und mehr von Kurzarbeit betroffen waren. Danach müssen sie mindestens vier Wochen wieder im Unternehmen tätig gewesen sein. Damit sollen die finanziellen Ausfälle von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten abgefedert und ein Kaufkraft-Impuls zu Gunsten der regionalen Wirtschaft ausgelöst werden, hieß es. Das Land hat insgesamt 25 Millionen Euro aus dem MV-Schutzschirm dafür eingeplant.

Die Höhe der Neustart-Prämie richtet sich nach der Dauer der mindestens 50-prozentigen Kurzarbeit. Für den zweiten und dritten Monat gibt es jeweils einen 200 Euro-Zuschuss, für den vierten, fünften und sechsten jeweils 100 Euro. Laut Wirtschaftsministerium soll die finanzielle Unterstützung steuer- und sozialversicherungsfrei sein.

Die Unternehmen gehen zunächst in Vorleistung. Anschließend lassen sie sich das Geld von der zuständigen Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung (GSA) zurückerstatten. Die Anträge und weitere Informationen sind dann auf den Internetseiten der GSA unter gsa-schwerin.de zu finden.