Startseite Standortpolitik ·

IHK informiert zu Kurzarbeitergeld bei Straßensperrung oder anderen unabwendbaren Ereignissen

Die geplanten Straßensperrungen in der Viertorestadt hat die IHK Neubrandenburg zum Anlass genommen, kürzlich zu einer Informationsveranstaltung über Kurzarbeitergeld bei Straßensperrungen einzuladen. Thomas Besse, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, hob zunächst hervor, dass es ratsam sei, Personal über Durststrecken hinweg im Unternehmen zu halten. Freigesetzte Fachkräfte können innerhalb kürzester Zeit vermittelt werden.

Führt eine Straßensperrung zu einem vorübergehenden Kundenrückgang und dadurch zu geringerer Personalauslastung, kann das Unternehmen Kurzarbeitergeld für seine Mitarbeiter für den Arbeitsausfall beantragen. Der mögliche Arbeitsausfall muss der Arbeitsagentur unbedingt frühzeitig angezeigt werden.

Außerdem ist das Praxishandbuch „Baustellenmarketing, Umsatz trotz Baustelle“ zu empfehlen. Hier gibt es Anregungen und Beispiele dafür, wie ein geschicktes Miteinander von Akteuren und Betroffenen einer Baustelle die negativen Folgen für die Geschäftsleute abmildern kann. Interessenten können das Buch auch über die IHK Neubrandenburg bestellen.