Startseite Standortpolitik ·

IHK-Konjunkturumfrage: Regionale Wirtschaft geht mit Schwung ins Frühjahr

© IHK

In der regionalen Wirtschaft läuft es derzeit rund. Laut der aktuellen Konjunkturrumfrage der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern sind 95 Prozent der befragten Unternehmen mit ihrer Lage zufrieden. Damit hat sich die Lage gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Frühjahr 2017) deutlich, aber auch gegenüber der Herbstumfrage nochmals verbessert. Zudem erwarten mehr Betriebe eine verbesserte Entwicklung ihres Unternehmens (17 Prozent; Herbst 2017: zwölf Prozent). Die positive gesamtwirtschaftliche Lage zeigt sich in den Auftragsbüchern der Unternehmen: 42 Prozent der Befragten halten ihre Auftragslage für befriedigend, 51 Prozent der Unternehmen sogar für gut. Der Klimaindex steigt von 125 auf 129 Punkte. Er liegt damit auch deutlich über dem Wert der Vorjahresumfrage. Befragt wurden rund 700 Betriebe, geantwortet hatten mehr als 200.

Die zur Zeit positiven Erwartungen veranlassen dementsprechend mehr Unternehmen als noch im Herbst, ihre Investitionen in den kommenden zwölf Monaten gegenüber dem aktuellen Niveau zu erhöhen und noch weniger Unternehmen geben an, ihre Investitionen reduzieren zu wollen. Erweiterungen werden als ein Hauptmotiv ihrer Investitionen genannten. Unterstützt wird die Investitionsbereitschaft der Unternehmen durch das nach wie vor niedrige Zinsniveau für Fremdkapital. Nur neun Prozent der antwortenden Unternehmen erwarten, dass die Finanzierung ihrer Vorhaben zu einem Risiko für die wirtschaftliche Entwicklung ihres Unternehmens werden könnte.

Die Beschäftigungspläne der Unternehmen legen nahe, dass das erreichte hohe Beschäftigungsniveau nur noch leicht gesteigert werden wird. Dass die Beschäftigungspläne im Vergleich zu den Investitionsplänen verhalten ausfallen, liegt sicherlich auch am Fachkräftemangel in der Region. Der Anteil der Unternehmen, die im Fachkräftemangel ein Risiko für ihre Entwicklung sehen, liegt nun bei 64 Prozent und ist damit gegenüber der Vorumfrage nochmals um zwei Prozentpunkte gestiegen. Außerdem übt der Fachkräftemangel Druck auf die Löhne aus, so dass der Anteil der Unternehmen, die in steigenden Arbeitskosten ein Risiko sehen, ebenfalls gegenüber der Vorumfrage um zwei Prozent gestiegen ist.

Insgesamt nähert sich die Wirtschaft der Kammerregion der Hochkonjunktur. Die Lage in allen Branchen ist sehr gut und die Erwartungen und Pläne der Unternehmen werden weiter beflügelt von einer positiven gesamt- und auch weltwirtschaftlichen Stimmung. Die Investitionsausgaben werden steigen und die Beschäftigung weiter zulegen.

Die detaillierten Ergebnisse können Sie hier einsehen.