Startseite Standortpolitik Innovation und Umwelt ·

IHK Workshop: Wie richte ich eine Facebook-Fanseite ein? am 18.10.2017

© IHK

Für alle, die schon lange darüber nachdenken, bei Facebook aktiv zu werden und sich bisher unsicher waren, ist unser Facebook-Praxis-Seminar "Wie richte ich eine Fanseite ein?" gedacht. Wir zeigen Ihnen, wie eine Unternehmensseite auf Facebook funktioniert und geben Hinweise zu den ersten Schritten durch das Netzwerk.

Das Seminar ist ein weiteres Angebot aus unserer Workshop-Reihe, mit der wir Unternehmen für das Thema Digitalisierung und Internetnutzung sensibilisieren möchten. Unter dem Motto „Ab morgen bin ich digital“ hat die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern am 28. September eine zehnteilige Workshop-Reihe gestartet.

„In Estland werden rund 2000 Verwaltungsprozesse quer durch alle Branchen digital abgebildet. Und hier bei uns in Deutschland?“, fragte IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank kürzlich ein wenig besorgt bei der Auftaktveranstaltung. „Digitalisierung ist Chefsache, muss aber von unten getragen werden“, betonte er.

Gemeinsam mit der Kammer wollte Aaron Brück von der Jocoon GmbH eine Lanze für die Digitalisierung in den Unternehmen brechen. „Jedes Kinderzimmer ist digitalisierter als der deutsche Mittelstand“, sagte er vor den rund 50 anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern. Während im privaten Bereich digitale Dienste wie zum Beispiel das Pakettracking, Plattformen für Musik- und Film-Streaming oder E-Books mittlerweile rege genutzt würden, gebe es im geschäftlichen Bereich mitunter noch große Vorbehalte, eigene digitale Strategien zu entwickeln. Auch wenn Digitalisierung wehtun wird, weil sich dadurch möglicherweise Arbeitsplätze verändern oder gar ganz wegfallen, lautete schließlich seine Botschaft: „Beim Thema Digitalisierung ist Aussitzen ausgeschlossen.“

Dass mit zunehmender Digitalisierung auch die potenziellen Gefahren zunehmen, darauf verwies Harald Birkholz von der Commpact GmbH. Erpressersoftware, veraltete Technik und Software oder auch nur Unwissenheit machen seinen Worten nach Unternehmen angreifbar. Sie müssen diese Gefahren kennen, sich entsprechendes Know-how aneignen oder einkaufen. Denn so kann Informationssicherheit im eigenen Unternehmen umgesetzt und Gefahrenpotenziale minimiert werden, empfahl Birkholz.

„Digitalisierung ist ein großes Wort“, fand Stefan Götz von der Riccardo Retail GmbH in Neubrandenburg. Er sehe das mittlerweile aber recht entspannt.“ Mit seinem Unternehmen verkauft Götz elektrische Zigaretten, Liquids und Zubehör über das stationäre Geschäft, dem eigenen Onlineshop, über Amazon und eBay. Dabei verlassen 2000 bis 2500 Pakete täglich das Unternehmen. Als Grundlage für seinen Erfolg nannte Götz zwei Dinge: Was macht meinen Kunden glücklich und was macht mich dann als Unternehmer glücklich, indem ich meine Prozesse optimiere. Vor diesem Hintergrund schaue er ständig, wie der Kunde stärker an das Unternehmen gebunden werden kann und wie einzelne Prozesse im Geschäft, in der Produktion oder der Logistik optimiert werden können. Anschließend lud er die anwesenden Unternehmer zu einem Rundgang in seinem Unternehmen ein, damit sie das Thema Digitalisierung noch einmal live erleben konnten. Sie zeigten sich sichtlich begeistert davon, wie ein auch für viele Neubrandenburger unbekanntes Unternehmen erfolgreich eine Nische besetzt hat. 

Am 18. Oktober findet der nächste Workshop in der IHK statt.