Standortpolitik Starthilfe und Unternehmensförderung Startseite ·

Sofortprogramm „Re-Start Lebendige Innenstädte M-V“ – Zweite Fördersäule kann beantragt werden

© arTo / Adobe Stock

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen für die Innenstädte eine große Herausforderung dar. Mit dem Sofortprogramm „Re-Start Lebendige Innenstädte M-V“, soll die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der städtischen Zentren wieder gestärkt werden. Dafür werden 10 Mio. Euro Fördergelder vom Land bereitgestellt. Antragsberechtigt sind die 97 Grund-, Mittel- und Oberzentren.

Die Gelder aus dem Sofortprogramm werden jeweils zur Hälfte vom Wirtschafts- und Energieministerium ausgereicht. Das Wirtschaftsministerium hat bereits am 01.09.2021 seinen Projektaufruf veröffentlicht. Gefördert werden Citymanagementmaßnahmen. Dazu gehören Personalkosten für Citymanager sowie ein Aktivitätsbudget, mit dem diese Einzelmaßnahmen vor Ort umsetzen können.

Gestartet ist heute auch die Fördersäule des Energieministeriums. Mit den bereitgestellten Geldern können konkrete Belebungsanreize in den förderfähigen Zentren des Landes unterstützt werden. In diesem Programmteil sind neben den Städten auch Wirtschafts- und Werbegemeinschaften antragsberechtigt, wobei jedoch pro Kommune nur ein Antrag eingereicht werden kann. Die Antragsfrist endet am 15.11.2021.

Allerdings ist eine Antragstellung nur in einem Programmteil möglich - entweder beim Wirtschaftsministerium oder beim Energieministerium.


Die IHKs in MV haben sich zusammen mit dem Einzelhandelsverband Nord und dem Städte- und Gemeindetag MV für dieses Förderprogramm stark gemacht.