Startseite Standortpolitik ·

Straßenbauamt Neustrelitz stellt Jahresbauprogramm 2017 in der IHK vor

© Thomas Kunsch

64 Bauvorhaben an Bundes- und Landesstraßen sind in diesem Jahr in der IHK-Region vorgesehen. Darauf verwies Jens Krage, Leiter des Straßenbauamtes Neustrelitz vor Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Tourismus in der IHK Neubrandenburg.

Zu diesem umfangreichen Programm stellt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der Kammer, fest: „Die im Bauprogramm des Straßenbauamtes Neustrelitz für 2017 vorgesehenen Baumaßnahmen sind wichtig und nötig, um den Zustand des Straßennetzes in unserer Region zu verbessern bzw. zu erhalten. Dass einzelne Straßenbaumaßnahmen mitunter zu Einschränkungen führen können, ist eine nicht zu unterschätzende Folge. Aus Sicht der Wirtschaft ist daher die frühzeitige Information zum diesjährigen Bauprogramm des Straßenbauamtes Neustrelitz sowie die Koordinierung und Abstimmung der Baumaßnahmen, auch mit Maßnahmen anderer Vorhabenträger wie z.B. Kommunen oder Infrastrukturbetreibern, von großer Bedeutung“.

Dem Straßenbauamt Neustrelitz stehen in seinem Zuständigkeitsbereich im laufenden Jahr insgesamt 28,6 Mio. Euro Bundes- und 16,7 Mio. Euro Landesmittel für den Um- und Ausbau sowie den Erhalt von Bundes- und Landesstraßen und den Bau von Radwegen zur Verfügung. Laut Straßenbauamt liegt der Fokus der für 2017 geplanten Baumaßnahmen auf Landesseite eindeutig auf dem Um- und Ausbau. Fast die Hälfte der Mittel wird hierfür eingesetzt. Dahinter folgen Erhaltungsmaßnahmen und der Neubau von Radwegen. Die Bundesmittel fließen zu rund 60 Prozent in die Erhaltung. Im Rahmen der verfügbaren Mittel können neun Brückenbaumaßnahmen, unter anderem in Neubrandenburg und Wolgast, 21 Deckenerneuerungen, 17 Um- und Ausbaumaßnahmen sowie 17 Radwege an Bundes- und Landesstraßen realisiert werden.

Nähre Informationen zu den konkreten Vorhaben erhalten Sie auf unseren Seiten zur Verkehrsinfrastruktur.