Startseite Standortpolitik Innovation und Umwelt ·

Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

© Magnus Schult

Die IHK Neubrandenburg, die Universität und der Landkreis Vorpommern-Greifswald haben dieser Tage in der Hansestadt Kooperationsverträge zu Wirtschaft, Technologie, Transfer, Bildung und Regionalentwicklung unterzeichnet. Gemeinsames Ziel ist es, durch projektbezogene Zusammenarbeit die wirtschaftliche und soziale Entwicklung vor Ort zu fördern.

Universität und Gesellschaft sollen voneinander profitieren, das ist das allgemeine Ziel, das hinter der Bezeichnung Dritte Mission - Third Mission steht. Die beiden anderen grundlegenden Aufgaben oder Missionen von Universitäten sind Forschung und Lehre. Diese können durch die Vernetzung und die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Zivilgesellschaft profitieren. Gemeinsam mit Partnern aus der Praxis und der Einbindung der Öffentlichkeit können gesellschaftliche, technologische und politische Fragestellungen aufgegriffen werden und dafür kooperativ Lösungen gesucht werden.

Die Unterzeichnung der Kooperationsverträge ist ein wichtiger Schritt, um die Kompetenz von Wirtschaft, Politik sowie Wissenschaft und Bildung zu bündeln und für die beteiligten Partner verbindlicher zu gestalten. Dazu IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank: „Ich freue mich, dass wir mit dem Kooperationsvertrag mit der Universität Greifswald die bisher schon sehr erfolgreiche Zusammenarbeit, wie z.B. bei dem Projekt Technologie- und Innovationsberater oder den Bioökonomiekonferenzen nun auf eine solide Grundlage stellen und die Zusammenarbeit intensivieren und erweitern.“

Der Technologie- und Innovationsberater der Universität Greifswald und der IHK Neubrandenburg, Dr. Jens-Uwe Heiden, ist sowohl für Wissenschaftler als auch für Unternehmen eine zentrale Anlaufstelle. Er erschließt das Forschungs-, Innovations- und Fachkräftepotenzial der Universität sowie die wissenschaftlich-technische Infrastruktur. Durch eine enge Vernetzung mit den Technologie- und Innovationsberatern der anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen des Landes eröffnet er auch den Zugang zur gesamten Forschungslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Die Beratung in Greifswald wird in Zukunft noch stärker die Zivilgesellschaft und die Region im Fokus haben.


Im Foto: IHK-Hauptgeschäftsführer Torsten Haasch (v. r.), Rektorin Prof. Dr. Johanna Weber und Landrat Michael Sack.