Fachkräfteengpässe

Der Fachkräftemangel in Deutschland stellt die Unternehmen vor das Problem: Wie findet man qualifizierte und motivierte Mitarbeiter in einem Umfeld, das sich stetig wandelt? Die Konkurrenz um neue Arbeitskräfte ist groß. Die IHK Neubrandenburg unterstützt die Unternehmen dabei,  sich aus dem Feld abzuheben um Mitarbeiter zu gewinnen oder auf alternativen Wegen nach Personal zu suchen: 

Der HeimkehrerTag kann leider pandemiebedingt nicht wie geplant am 28.12.20 durchgeführt werden. Nach einer Alternative wird gesucht. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an 
Dr. Dorothea Lucke 
IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg Vorpommern
Tel: 0395 5597-203
Fax: 0395 5597-513
E-Mail: dorothea.lucke(at)neubrandenburg.ihk(dot)de

Folgende Portale unterstützen Sie beim Finden von Arbeitskräften:

Für Arbeitgeber werden von den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern eine Reihe von Fördermöglichkeiten für beschäftigungsrelevante Fragestellungen geboten:

  • Lohnkostenzuschüsse bei Beschäftigung arbeitsmarktferner Personen (s. unten Eingliederungszuschuss und Teilhabechancengesetz)
  • Einstellungszuschuss bei Neugründungen
  • Einstellungszuschuss bei Vertretung („Job-Rotation“)
  • Probebeschäftigung behinderter / schwerbehinderter Menschen
  • Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung schwerbehinderter Menschen
  • Eingliederungszuschüsse für besonders betroffene schwerbehinderte Menschen
  • Winterbauförderung

Unternehmen erhalten den Ansprechpartner für Ihre Region und Branche unter der kostenlosen und einheitlichen Service Rufnummer: 0800 - 4 5555 20.

1. Eingliederungszuschuss (§ 16e SGBII)https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__16e.html

  • Wer wird gefördert?

    • privatwirtschaftliche, gemeinnützige oder öffentliche Arbeitgeber

  • Was wird gefördert?

    • Mindestens zwei Jahre dauernde sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse

  • Voraussetzungen, die der potentielle Arbeitnehmer erfüllen muss?

    • muss mindestens zwei Jahre arbeitslos gewesen sein, d.h. weniger als 15 Stunden/Woche gearbeitet haben

  • Wie wird gefördert?

    • Zweijähriger Lohnkostenzuschuss (ohne Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung), im 1. Jahr 75%, im 2. Jahr 50 % Lohnkostenzuschuss

    • Grundlage für den Lohnkostenzuschuss ist das vom Arbeitgeber regelmäßig gezahlte Arbeitsentgelt (maximal in Höhe des Tariflohns oder des für vergleichbare Tätigkeiten ortsüblichen Arbeitsentgelts) und der pauschalierte Anteil des Arbeitsgebers am Gesamtsozialversicherungsbeitrag abzgl. des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung

    • Der Arbeitnehmer erhält ein ganzheitliches beschäftigungsbegleitendes Coaching während der 2 Jahre. Während der ersten sechs Monate muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer in angemessenem Umfang dafür unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freistellen.

  • Nachbeschäftigungspflicht?

    • keine

  • Beratung

    • Für Unternehmen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: Durch den jeweiligen Ansprechpartner im gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Neubrandenburg und der Jobcenter

    • Für Unternehmen im Landkreis Vorpommern-Greifswald: Unter der kostenlosen und einheitlichen Service Rufnummer: 0800 - 4 5555 20 erreichen Sie den Ansprechpartner für Ihre Region und Branche.

       

2. Teilhabechancengesetz (§16i SGB II)https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__16i.html

  • Wer wird gefördert?

    • privatwirtschaftliche, gemeinnützige oder öffentliche Arbeitgeber

  • Was wird gefördert?

    • Sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse, die auf eine Dauer von 5 Jahren angelegt sind

  • Voraussetzungen, die der potentielle Arbeitnehmer erfüllen muss?

    • Er/Sie muss das 25. Lebensjahr vollendet haben

    • Er/Sie muss in den letzten sieben Jahren mindestens sechs Jahre im SGB-II-Leistungsbezug gewesen sein

    • Er/Sie darf keine oder nur kurzzeitige/geringfügige Beschäftigungen/Selbstständigkeiten aufweisen (Arbeitslosigkeit im Sinne des SGB III ist keine Voraussetzung)

    • Arbeitgeber darf für ihn/sie noch nicht Zuschüsse für eine Dauer von fünf Jahren nach § 16i SGB II erhalten haben.

  • Wie wird gefördert?

    • Bis zu fünfjähriger Lohnkostenzuschuss zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung (ohne Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung) für sehr arbeitsmarktferne Langzeitarbeitslose. In den ersten beiden Jahren beträgt der Lohnkostenzuschuss 100%, im 3. Jahr 90%, im 4. Jahr 80% und im 5. Jahr 70%.

    • Grundlage für den Zuschuss ist zum einen der gesetzliche Mindestlohn, es sei denn der Arbeitgeber ist auf Grundlage eines Tarifvertrags o.ä. zur Zahlung eines höheren Arbeitsentgelts verpflichtet.

    • Bei der Berechnung des Zuschusses wird der pauschalierte Anteil des Arbeitgebers am Gesamtsozialversicherungsbeitrag abzgl. des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung einbezogen.

    • Der Arbeitnehmer erhält ein ganzheitliches beschäftigungsbegleitendes Coaching während der Förderung. Während der ersten zwölf Monate muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer in angemessenem Umfang dafür unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freistellen.

    • Eine innerhalb der fünf Jahre erforderliche Weiterbildung des Arbeitnehmers wird mit bis zu 3.000 € gefördert. Sie kann intern oder extern erfolgen.

       

  • Nachbeschäftigungspflicht?

    • keine

  • Beratung

    • Für Unternehmen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: Durch den jeweiligen Ansprechpartner im gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Neubrandenburg und der Jobcenter

    • Für Unternehmen im Landkreis Vorpommern-Greifswald: Unter der kostenlosen und einheitlichen Service Rufnummer: 0800 - 4 5555 20 erreichen Sie den Ansprechpartner für Ihre Region und Branche.