Startseite Starthilfe und Unternehmensförderung Standortpolitik ·

Bürokratieabbau und Meldeschein - Digitaloffensive in der Hotelbranche

© Yakobchuk Olena / Adobe Stock

Auf Initiative des DEHOGA-Vorsitzenden Ostvorpommerns Krister Hennige und mit Unterstützung der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern erfolgte die Weichenstellung für die Einführung eines digitalen Meldescheins für Gäste in der Hotellerie. Ziel ist es, künftig die handschriftlich geforderte Unterschrift nicht auf Papier, sondern ebenfalls handschriftlich über ein elektronisches Tablet/Touch-Pad abzugeben.

Die IHK Neubrandenburg unterstützt nachdrücklich die Umstellung der bisherigen Praxis weg vom Papierverbrauch hin zur digitalisierten Variante des Meldescheines. Die bundesweit mögliche Einsparung an Millionen von Papierblättern ist nicht nur eine Pflicht dem ökologischen Gewissen gegenüber, sondern fördert die Entwicklung und Innovation in der heimischen Wirtschaft. Die Region kann somit durch konsequente Deregulierung und Bürokratieabbau gestärkt werden und es stellt eine Investition in die Wettbewerbsfähigkeit der Beherbergungsbranche dar.

Nach Prüfung des Ministeriums für Inneres hat Mecklenburg-Vorpommern als erstes Bundesland die digitale Unterschrift beim Check-In im Hotel als handschriftlich anerkannt und erlaubt somit den Hotelbetrieben den digitalen Meldeschein. Damit ist der Weg frei für Beherbergungsbetriebe und Kurverwaltungen nicht nur die Meldescheine mit einer elektronischen händischen Unterschrift zu optimieren, sondern letztlich auch die Kurkarte zu digitalisieren.