Startseite Starthilfe und Unternehmensförderung Innovation und Umwelt ·

IHK-Arbeitskreis Industrie-Umwelt zu neuer Mobilität und nachhaltiger Energieversorgung

© IHK

Bei Webasto in Neubrandenburg fand Ende Januar die erste Sitzung des IHK-Arbeitskreises Industrie-Umwelt dieses Jahres statt. Der Arbeitskreis widmete sich Themen der neuen Mobilität und der nachhaltigen Energieversorgung. Hierzu gab es drei spannende Vorträge.

Dr. Andreas Dikow, Geschäftsführer des Neubrandenburger Webasto-Werkes, stellte die Elektromobilität als jüngstes Betätigungsfeld des Automobilzulieferers vor. Die Webasto-Gruppe stellt nun nicht nur Standheizungen für Elektroautos, sondern auch entsprechende Ladelösungen und Batteriesysteme her. In Neubrandenburg wurde deswegen auch ein neues Kompetenzzentrum Elektromobilität auf dem Werksgelände gebaut.

Dr. Matthias Boltze erläuterte anschließend die jüngsten Entwicklungen der new enerday GmbH in Neubrandenburg. Das Unternehmen hat einen neuen Gesellschafter und wird das Geschäft mit Brennstoffzellen über die Felder mobile Energie und netzferne Versorgung hinaus ausweiten. Unter dem neuen Namen „Sunfire Fuel Cells GmbH“ wird Dr. Boltze mit seinem Team neue Systeme der Hausenergie sowie Elektrolyseure, die als wichtige Technologie der Energiewende angesehen werden, entwickeln und produzieren.

Schließlich beschrieb Steffen Ebert den Projektstand von Nord Stream 2. Zwei Pipelinestränge mit einer anvisierten Gesamtlänge von jeweils ca. 1230 km werden aktuell gebaut, darunter auch die Anlandestation in Lubmin. Es ist geplant, bis Ende dieses Jahres die Pipeline in Betrieb zu nehmen, um dann jährlich bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Gas aus Russland zu transportieren.

Informationen zur IHK-Vollversammlungswahl im März und April sowie Diskussionen zur am 27. März anstehenden gemeinsamen Sitzung der Industrieausschüsse und -arbeitskreise der drei IHKs in MV rundeten das Programm ab. Die zweite AK-Sitzung ist für den Herbst geplant.