HDW Startseite ·

Lockdown in Polen mit Einschränkungen bis zunächst 31. Januar 2021 (aktualisiert am 18.01.2021)

© Adobe Stock | REDPIXEL

Das Land hat mit Corona-Impfungen begonnen

Seit Montag (28. Dezember) sind in Polen neue Corona-Beschränkungen in Kraft. Sie sind zunächst zeitlich bis zum 31. Januar 2021 begrenzt.

Einkaufszentren, Hotels, die gesamte Sportinfrastruktur wie Fitness-Studios, Turnhallen, Schwimmbäder und Aquaparks sowie Skilifts müssen geschlossen bleiben. Ausnahmen sind Arbeiterunterkünfte, Aufenthalte uniformierter Dienste, von Medizinern und Patienten sowie  von Profisportlern. Die Gastronomie hat die Möglichkeit, Außer-Haus-Verkäufe anzubieten.

Damit dürfen in den Einkaufszentren bis zum 31. Januar 2021 lediglich die Lebensmittelgeschäfte, Zeitungskioske, Zooläden, Drogerien und Apotheken offen bleiben. Die Tankstellen, Möbelgeschäfte, Baumärkte, der Einzelhandel und Dienstleistungen außerhalb der Einkaufszentren bedienen ihre Kundschaft unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

Die Einreise privater PKWs nach Polen ist ohne Corona-Tests erlaubt. Doch für alle, die mit einem organisierten Transport nach Polen per Bus, Bahn, Flugzeug oder Schiff einreisen, gilt eine 10-tägige häusliche Quarantänepflicht. Ausgenommen sind Berufskraftfahrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Güter- und Personenverkehrs, Personen, die aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen die Grenze überschreiten, sowie Schüler und Studenten, die in Deutschland oder Polen zur Schule bzw. Universität gehen.

Seit Sonntag, den 27. Dezember, wird in Polen geimpft. Per Flugverkehr waren rund 300.000 Impfdosen nach Polen eingeflogen worden. Diese sollen nun in 250 Krankenhäusern polenweit verteilt werden. Verwendet wird der vom Mainzer Unternehmen Biontech und seinem US-amerikanischen Partner Pfizer entwickelte Impfstoff. Seit Beginn der Pandemie gibt es in Polen knapp 1,3 Millionen bestätigte Corona-Infektionen und 27 000 Todesfälle.

Am 18. Januar 2021 nehmen die Schüler der Schulklassen 1-3 den regulären Unterricht in ihren Schulen wieder auf.

Mehr Infos dazu erhalten Sie telefonisch im Haus der Wirtschaft in Stettin

(Rufnummer: +48 91 486 07 73) oder im Internet unter:

 

(Aktualisierung am 18.01.2021, A. Grendziak)