Startseite Starthilfe und Unternehmensförderung ·

Überbrückungshilfe für KMU – Ergänzung durch MV-Härtefallfonds

© UBER IMAGES / Adobe Stock

Das Portal zur Beantragung der Überbrückungshilfen der Bundesregierung ist über eine Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ab sofort freigeschaltet.

Die Beantragung kann nur von einem vom berechtigten Unternehmen beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer erfolgen. Zur Vorbereitung der Anträge und zur Abklärung von Fragen sollten sich potentielle Antragssteller/innen daher alsbald möglich mit ihren Steuerberatern in Verbindung setzen und ein Beratungsgespräch vereinbaren (oder, sofern noch nicht vorhanden, sich einen Steuerberater suchen).

Die beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer registrieren sich auf dem Portal des BMWi und erhalten per Post eine PIN, die zur Antragstellung erforderlich ist. Das 2-stufige Authentifizierungsverfahren ist aus datenschutzrechtlichen Gründen erforderlich.

Die Anträge werden aus dem BMWi-Portal an die zuständige Institution in den Bundesländern weitergeleitet. Für Mecklenburg-Vorpommern ist das Landesförderinstitut zuständig.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern ergänzt, aufgrund der nur marginalen Berücksichtigung der Personalkosten, die Überbrückungshilfe des Bundes mit monatlichen Festbeträgen für Personalaufwendungen, die nicht durch Kurzarbeitergeld abgedeckt sind, wie folgt:

  • 600 Euro pro Vollzeitäquivalent bei einem Umsatzrückgang zwischen 40% und unter 50%
  • 700 Euro pro Vollzeitäquivalent bei einem Umsatzrückgang zwischen 50% und 70%
  • 1.000 Euro bei mehr als 70 % Umsatzrückgang.

Die Personalkosten für Beschäftigte, die teilweise noch in Kurzarbeit sind, werden anteilig berücksichtigt.

Die landesspezifische Komponente ist in das Verfahren der Überbrückungshilfe integriert.

Das Eckpunktepapier sowie weitere Informationen und entsprechende Berechnungsbeispiele finden Sie im Downloadbereich. Die Ansprechpartner des Bereiches Wirtschaft- und Standortpolitik stehen Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung.