Der Brexit kommt – Sie sollten vorbereitet sein!

„Rauft euch zusammen und sagt uns dann Bescheid, was ihr denn nun wollt“, so die Forderung von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zum Jahreswechsel an die Briten. Denn: der Brexit steht vor der Tür – am 29. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union und ist damit offiziell Drittstaat. Derzeit ist nicht klar, ob das britische Parlament für ein Austrittsabkommen stimmt und wie die Handelsbeziehungen zwischen EU und Großbritannien ab dem Tag danach geregelt werden. Die EU trifft inzwischen auch Vorkehrungen für einen harten Brexit.

In jedem Fall sollten die Unternehmen sich darauf einstellen, was sie in Zukunft in den außenwirtschaftlichen Beziehungen zu Großbritannien erwartet, welche Veränderungen auf sie zukommen und welche Vorbereitungen zu treffen sind.

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern lädt deshalb am 23. Januar 2019 zu einer Brexit-Abendveranstaltung in ihre Räume ein.

Herr Karl-Martin Fischer, Brexit-Experte der Germany Trade & Invest (gtai), gibt einen Einblick in die aktuelle Situation, den Stand der Austrittsverhandlungen und die Änderungen, die auf die Unternehmen zukommen werden.

Herr Axel Böhning, Zolloberamtsrat beim Hauptzollamt Stralsund, erläutert die zollrechtlichen Änderungen und Erfordernisse für den zukünftigen Außenwirtschaftsverkehr mit Großbritannien.