Schrems II, Privacy Shield und Standardvertragsklauseln: Was müssen Unternehmen beim Datentransfer in die USA jetzt beachten?

© Adobe Stock // ipopba

Die Mehrzahl an Software, die in deutschen Unternehmen zum Einsatz kommt, stammt aus den USA. Häufig geben sie Daten an den US-Anbieter weiter, was zu Konflikten mit den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung führt. Betroffen sind beispielsweise alle Betreiber von Webseiten bei der Nutzung von Cookies oder Nutzer von Microsoft-, Google- oder Zoom-Anwendungen.

Unternehmen fragen sich jetzt, wie sie einen sicheren Datentransfer in die USA gewährleisten können. Über Lösungsansätze informiert die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit dem Landesdatenschutzbeauftragten Heinz Müller am

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 14:00 bis 16:00 Uhr
in der IHK Neubrandenburg, Katharinenstraße 48, 17033 Neubrandenburg,
Veranstaltungsraum III, Erdgeschoss.

Mögliche Maßnahmen wie technische Sicherheitsvorkehrungen, vertragliche oder organisatorische Schutzmaßnahmen werden aufgezeigt sowie die im Juni 2021 von der EU-Kommission verabschiedeten neuen Standardvertragsklauseln vorgestellt.

Die Veranstaltung findet hybrid statt, die Kapazitäten zur Teilnahme vor Ort sind auf 20 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular an.

Den Zugangslink erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung an die im Anmeldeformular angegebene E-Mailadresse.

Möchten Sie an der Präsenzveranstaltung in Neubrandenburg teilnehmen, melden Sie sich bitte bei Frau Bünz.