Messen im Ausland

Was braucht ein Unternehmen für die Vermarktung seiner Produkte? Kontakte zu potenziellen Kunden, kompetente Vertriebs- und Servicepartner und Marktplätze – also Plattformen für eine öffentlichkeitswirksame Präsentation von Produkten! Um das zu erreichen, ist eine Vielzahl einzelner kostenaufwendiger Instrumente erforderlich – oder ein gut vorbereiteter Messeauftritt! 

Auch in den aktuellen Krisenzeiten haben Messen nicht an Bedeutung eingebüßt. Maximalen Messe-Erfolg hat aber nur, wer die „richtigen“ Messen auswählt, also diejenigen, die den eigenen unternehmerischen Zielen am Besten entsprechen. 

Der Ausstellungs- und Messeausschuss der deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) vertritt als Verband der deutschen Messewirtschaft die Interessen von Ausstellern, Veranstaltern und Besuchern. Auf den Internetseiten des Verbandes erhalten Sie eine Übersicht über das Messeangebot innerhalb Deutschlands und im Ausland sowie wertvolle Hinweise für Ihre individuelle Messeplanung.

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern organisiert seit vielen Jahren federführend für die IHKs im Land einen Messegemeinschaftsstand auf der FIHAV in Havanna. Rund 900 Aussteller aus über 70 Ländern nutzen mittlerweile diese Anfang November stattfindende Mehrbranchenmesse für Industriegüter. Kommen auch Sie bei Interesse gerne auf uns zu!

 

ExpoVirtual GreenTech - die größte GreenTech Messe für Lateinamerika vom 30. November - 02. Dezember 2021

Auch die lateinamerikanischen Staaten haben ihr Potenzial erkannt, mithilfe von Erneuerbaren Energien und intelligenten, umweltschonenden Lösungen erfolgreicher wirtschaften zu können und sind daher sehr empfänglich für ausländische Produkte, Dienstleistungen und Knowhow. Vor allem sind sie an Produkten des weltführenden Energiewende-Exporteurs Deutschland interessiert, da auch das Höchstmaß an Qualität hinter dem Label "Made in Germany" steht.

Die ExpoVirtual GreenTech erkennt diese großartige Chance und bietet hierfür die optimale Plattform für den Austausch zwischen den wichtigsten Akteuren dieser Branche.

Die Messe ermöglicht den Austausch zwischen Experten aus den Bereichen:

  • Erneuerbare Energien
  • Energieeffizienz
  • Elektromobilität
  • Informationstechnologien
  • Finanzierung
  • Recycling und Abfallwirtschaft
  • Sektorenkopplung
  • Grauwasseraufbereitung

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre.
Über den Link können Sie einen Messestand buchen bzw. sich als Besucher registrieren. Bei Interesse an einer Buchung informieren Sie sich bitte wie immer VORAB beim Landesförderinstitut MV über Fördermöglichkeiten.

 

 

II. Wirtschaftsforum Kuba 2021, online vom 29. November bis 2. Dezember 2021 mit virtueller Messe

Die kubanische Regierung lädt zu einem internationalen Wirtschaftsforum ein, das zum zweiten Mal in Folge die Internationale Messe von Havanna (FIHAV), die wichtigste Börse für Handel und ausländische Investitionen, ersetzen wird.

Das II. Wirtschaftsforum Kuba 2021 wird vom 29. November bis 2. Dezember stattfinden und soll einen Raum für Information und Austausch über die Veränderungen in der kubanischen Wirtschaft bieten. Erst Mitte September traten neue Regularien in Kraft, die die Tätigkeit privater und staatlicher kleiner und mittlerer Unternehmen (MIPYMES), die Arbeit auf eigene Rechnung (TCP) sowie die Tätigkeit nichtlandwirtschaftlicher Genossenschaften (CNA) regeln. Das Forum bietet zudem Gelegenheit, sich über Kubas wichtigste Exportprodukte (Waren und Dienstleistungen) und Geschäftsmöglichkeiten in Sektoren wie Biopharmazie, Tourismus und Agrar- und Ernährungswirtschaft zu informieren.

Darüber hinaus findet im Rahmen dieser Veranstaltung zum ersten Mal eine virtuelle Messe statt, die zusammen mit dem Forum als Plattform für den Austausch zwischen kubanischen und ausländischen Unternehmern, neuen kubanischen Wirtschaftsakteuren, einschließlich privater kleiner und mittlerer Unternehmen, und anderen dienen wird.

Anmeldungen sind bis zum 25.11. 2021 unter diesem Link möglich.

Der Blick über den großen Teich - Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern auf der internationalen Messe FIHAV in Havanna 2019

Fünf Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern folgten der landesweiten Einladung der Industrie- und Handelskammern, sich an einem Gemeinschaftsstand auf der Feria Internacional de la Habana – kurz FIHAV - im November 2019 zu beteiligen. Die Organisation lag federführend bei der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Die FIHAV ist Kubas wichtigste und größte Handelsmesse für Industrie- und Konsumgüter mit einer breiten internationalen Beteiligung. Allerdings waren in diesem Jahr die Auswirkungen der US-amerikanischen Sanktionen gegenüber dem Land in der Karibik zu spüren. Auch im deutschen Pavillon blieben einige Standflächen frei.

Die Unternehmen hatten unterschiedliche Erwartungen im Gepäck. Diese reichten von einer ersten Markterschließung, über Kontaktanbahnung zu kubanischen Unternehmen und Behörden im Rahmen von Projektvorbereitungen bis hin zur Festigung und Entwicklung bestehender Kundenbeziehungen.

Unterstützung vor Ort leistete der Delegierte der Deutschen Wirtschaft Gunther Neubert, der auch einen Einblick in die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung gab. Er bestätigte, dass es weiterhin eines langen Atems bedürfe, um auf dem kubanischen Markt Fuß zu fassen. Interessante Branchen wie erneuerbare Energien, Tourismus, Nahrungsmittelverarbeitung und Biotechnologie liegen dabei im Fokus der Regierung, wenn diese ausländische Unternehmen einlädt, im Land zu investieren und sich z.B.  in der Wirtschaftsentwicklungszone Mariel nahe Havanna niederzulassen.

Für die IHK Neubrandenburg ergab sich die Gelegenheit, die langjährigen Kontakte zur kubanischen Handelskammer im persönlichen Gespräch aufzufrischen. Und vielleicht kommt letztere demnächst mit Unternehmen aus Kuba zu einem Besuch nach Mecklenburg-Vorpommern.