Virtueller Ländertag Irland am 18.11.2020, 10 - 14 Uhr

Kaum ein Ereignis bewegt das wirtschaftliche und politische Geschehen der Europäischen Union so sehr wie der Brexit. Abgesehen von den Konsequenzen des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU entsteht dadurch aber auch eine neue Wirtschaftsdynamik mit noch unentdeckten Möglichkeiten für Länder wie Deutschland und Irland.

Irland ist wegen seiner geografischen Lage und der traditionell engen wirtschaftlichen und historischen Verflechtung zum Vereinigten Königreich das am stärksten vom Brexit betroffene Land der EU. Durch den Brexit und mögliche Zölle bei keiner Einigung auf ein Freihandelsabkommen werden sich viele Produkte, die Irland aus dem Vereinigten Königreich derzeit bezieht, verteuern. Eine Alternative aus dem europäischen Festland - vor allem Deutschland - könnte deswegen attraktiver werden. Allein durch die Zölle der Welthandelsorganisation können 61 Prozent aller britischen Exportprodukte nach Irland durch eine deutsche Alternative günstiger bezogen werden.

Viele irische Unternehmen sind bereits auf der Suche nach möglichen neuen Partnern aus der EU, woraus sich viele neue Chancen für deutsche Anbieter ergeben. Entdecken Sie neue Geschäftsmöglichkeiten in Irland und lassen Sie sich von Experten beraten!

Der virtuelle Ländertag am 18. November 2020 wird in Form eines Webinars mit Informationen zum irischen Markt, zu Auswirkungen des Brexits, Geschäftsmöglichkeiten und Wachstumsbranchen eingeleitet und durch eine Case Study eines deutschen Unternehmens abgerundet. Anschließend können die Teilnehmer sich in einer virtuellen Netzwerkveranstaltung an Thementischen zu verschiedenen Schwerpunkten unverbindlich von Experten der Auslandshandelskammer (AHK) beraten lassen. Während dieser Gespräche kann ein Erstkontakt hergestellt und gegebenenfalls ein Folgetermin für eine 1 : 1 Beratung besprochen werden.

Der Ländertag wird von der IHK zu Schwerin und der Deutsch- Irischen Industrie- und Handelskammer (AHK) in Vorbereitung einer möglichen IHK-Unternehmerreise nach Irland im Jahr 2021 durchgeführt. Unternehmer können sich über Potenziale und Kooperationsmöglichkeiten informieren.

Teil 1 Webinar

10:00 - 11:30 Uhr

  • Vorstellung des irischen Marktes durch die AHK: Alleinstellungsmerkmale und Vorzüge des irischen Markts, Auswirkungen des Brexits, Geschäftsmöglichkeiten und Wachstumsbranchen
  • Case Study eines deutschen Unternehmens zu Erfahrungen im irischen Markt
  • Q&A

Teil 2 Networking und individuelle Erstberatungsgespräche

11:30 - 14:00 Uhr

  • Individuelle Absatzberatung - Lukas Kortenhaus
  • Irische Geschäftskultur/ Recruitment - Judith Clinton
  • Rechts- und Steuerberatung - Patrich Bamming
  • Buchhaltung und Finanzen - Andreas Fagin
  • Messen und Patronage - Helen Dunne (englisch)
  • Veranstaltungsmanagement - Ellen Murphy (englisch)
  • Mitgliedschaft - Christine Pisch

Der virtueller Ländertag wird über die Plattform Remo durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte melden Sie sich über diesen Link an.

AHK Industrial Suppliers Forum 2020 - Europas größtes virtuelles Lieferantenforum am 19. November 2020

Am 19. November 2020 veranstalten 13 europäische Auslandshandelskammern (AHK) das erste virtuelle „AHK Industrial Suppliers Forum“. Die Lieferantenmesse bietet die Möglichkeit, neue Kontakte zu europäischen Lieferanten aufzubauen. 

Die virtuelle Lieferantenmesse informiert über Möglichkeiten zur Stärkung der Lieferanten-Netzwerke deutscher Betriebe, insbesondere KMUs. Mit 16 beteiligten Ländern und 130 Ausstellern bietet die Messe eine optimale Möglichkeit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Ziel der digitalen Messe wird es sein, Einkäufer deutscher Produktions-/Fertigungsunternehmen mit qualifizierten Lieferanten aus den verschiedenen Ländern zu vernetzen. Beteiligt sind Bulgarien, Estland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien und Moldawien, Slowakei, Slowenien, Spanien und Tschechien.

Auf deutscher Seite ist der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) Partner der Veranstaltung. Die Aussteller/Lieferanten stammen vor allem aus den Sparten Maschinenbau, Metall- und Kunststoffverarbeitung, Elektronik-Bauteile, Technische Produkte für die Industrie, Automatisierung und IKT-Dienstleistung, aber auch aus anderen industriellen Branchen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie unter der Adresse www.ahk-isf.com sowie im beigefügten Flyer.

Digitale Deutsch-Niederländische Businesswoche vom 23. bis 26. November 2020

Welche Geschäftsmöglichkeiten bieten sich in den Niederlanden? Wie kommt man mit potenziellen niederländischen Geschäftspartnern ins Gespräch? Was muss bei der Entsendung, beim E-Commerce oder der Kommunikation im Nachbarland beachtet werden? In 16 Webinaren und grenzüberschreitenden Matchings gibt die Digitale Deutsch-Niederländische Businesswoche Antworten.

Die Digitale Deutsch-Niederländische Businesswoche richtet sich mit ihrem Programm sowohl an Newcomer als auch an bereits vor Ort aktive Unternehmen aus allen Branchen.

In 16 Digital-Workshops haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich rund um die grenzüberschreitenden Themen „Markteinstieg“, „Geschäftsentwicklung“, „Digitalisierung, Start-ups und Erfahrung“ und „Mitarbeiterentsendung“ zu informieren. Daneben werden die Möglichkeiten in verschiedenen Branchen genauer beleuchtet. Ein zentraler Baustein der Veranstaltung sind die virtuellen Matchinggespräche. Nach einer kurzen Registrierung besteht die Möglichkeit Gespräche mit niederländischen Unternehmern zu vereinbaren. Die Angebote sind kostenfrei.

Das virtuelle Format der Businesswoche bietet auch Interessenten, die ihren Sitz nicht in der deutsch-niederländischen Grenzregion haben, eine einfache Möglichkeit zur Teilnahme.

Weitere Informationen auch zur Anmeldung unter www.wirtschaftsforum-ihk.de.

吃了吗? Chi le ma? - Hast Du schon gegessen?

Einladung zur IHK/AHK Greater China Webinar-Reihe ab 16.10.2020

Die landesübliche Redewendung für „Wie geht’s?“ untermauert die große Bedeutung des Essens in China. Im sozialen Umfeld wie auch der Geschäftswelt: ein gemeinsames Essen stärkt die Beziehung untereinander und bietet Raum für den gemeinsamen Austausch.

Diese Tradition wollen wir aufnehmen und laden Sie vom 16. Oktober bis 27. November 2020 jeweils am Freitag von 12-13 Uhr zu unser Webinarreihe, dem IHK-AHK Greater China Business Lunch – Rezepte für Ihr Chinageschäft, ein.

Serviert werden zwar keine fernöstlichen Köstlichkeiten, dafür aber spannende Einblicke und Hilfestellungen für Ihr aktuelles Chinageschäft in komplexen Zeiten. Auf der Speisekarte stehen Themen wie die Lieferantenbetreuung und das Qualitätsmanagement, das Thema E-Commerce oder Möglichkeiten der Lokalisierung für Ihr Vertriebsgeschäft. Freuen Sie sich auf 7 spannende Gänge mit genau den richtigen Zutaten für erfolgreiche Geschäfte in Greater China.

Den Link zur Anmeldung und zu den einzelnen Themen finden Sie hier.

Horizonte-Projekt im Jahr 2020 mit vier Fokusländern: Iran, Jordanien, Libanon und Irak

Horizonte – Chancen für die Zukunft ist eine Gemeinschaftsinitiative des Goethe-Instituts, des Auswärtigen Amtes, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI). Das Projekt ermöglicht einmalige Begegnungen zwischen erfahrenen deutschen Unternehmen und Fachkräften mit deutschen Sprachkenntnis­sen aus Irak, Iran, Jordanien und Libanon. Das Projekt Horizonte ermöglicht jungen Fachkräften aus dem Nahen und Mittleren Osten eine achtwöchige Hospitation in einem deutschen Unternehmen. Ihr Unternehmen erhält so die Möglichkeit, die Potenziale des Zielmarktes zu erkunden und mit einer Fachkraft Ihrer Branche in einen persönlichen Erfahrungsaustausch zu treten.

Im Horizonte-Flyer des Goethe-Instituts finden Sie alle notwendigen Informationen zur Akquise junger hochqualifizierter Fachkräfte aus den vier genannten Ländern für Ihr Unternehmen.