Export-Tour 2017: Die Messe als Marketinginstrument

Die Export-Tour macht Halt in Torgelow bei der Metallbau Wittenberg GmbH & Co. KG. und informiert dort zum Thema Messebeteiligungen. Messebeteiligungen sind ein hochwertiges Marketinginstrument. Insbesondere auf Messen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Leistungen zu präsentieren und mit dem unmittelbaren Kundenkontakt zu verbinden. Wer sich am Markt behaupten will, für den ist die Teilnahme an Messen unerlässlich.

Am 11. September ab 16 Uhr erhalten Sie in Torgelow alle wichtigen Informationen zum Thema Messen aus erster Hand. Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern unterstützt Sie bei Ihren Messeaktivitäten. Nutzen Sie die Gelegenheit sich über Landesgemeinschaftsstände, Messeförderung und die richtige Vorbereitung einer Messebeteiligung zu informieren.

Programm Export-Tour

ab 15:30 Uhr   Registrierung

16:00 Uhr       Begrüßung und Beginn der moderierten Diskussion

                      Patrick Dahlemann,
                      Grußwort der Landesregierung
                      Parlamentarischer Staatssekretär Vorpommern
                      Dr. Peter Neven,
                      Der AUMA: Ihr Partner Rund um das Thema Messen
                      Geschäftsführer AUMA e. V., Berlin
                      Siegbert Eisenach,
                      Wie profitieren Sie von Firmengemeinschaftsständen?
                      Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin
                      Johannes Wittenberg,
                      Unternehmerischer Erfahrungsbericht
                      Metallbau Wittenberg GmbH & Co KG, Torgelow

                  Moderation
                  Carsten Klehn, Wirtschaftsjournalist

17:00 Uhr        Imbiss/Get together mit Experten

Es besteht die Möglichkeit an einer Betriebsbesichtigung teilzunehmen.

Veranstaltungsort

Metallbau Wittenberg GmbH & Co. KG
Borkenstraße 15e
17358 TorgelowBitte melden Sie sich bis zum 28. August 2017 mit dem Faxformular (0385 / 588-990 274) oder im Internet unter www.export-tour.de verbindlich an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Bei Verhinderung bitte absagen.


Am 13. Juni hatte der Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis zum traditionellen Halbjahresempfang in die Willa Ogrody in Szczecin geladen. Frank Benischke, Vizepräsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, sprach vor den mehr als 90 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltung über die Bedeutung der engen Partnerschaft zwischen Deutschland und Polen in den aktuell bewegten Zeiten, sowohl mit Blick auf die Europäische Union als auch auf die Transatlantischen...

Mehr lesen ...

Bereits fünf Mal kam der Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis in diesem Jahr in Szczecin zusammen. Das traditionelle Halbjahrestreffen am kommenden Dienstag, 13. Juni, bietet eine gute Gelegenheit, diese Veranstaltungen zu bilanzieren und neue Ideen für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu entwickeln.

Beginn ist um 16:30 Uhr in der Willa Ogrody in Szczecin (ul. Wielkopolska19, 70-451 Szczecin).

Zu Gast sein werden an diesem Nachmittag Staatsekretär Dr. Christian Frenzel, Chef der...

Mehr lesen ...

Der jüngste Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis verließ die üblichen Veranstaltungsräume und war zu Besuch auf dem Gelände der Firma DB Port Szczecin. Das Unternehmen, seit 2009 eine Tochter der Deutsche Bahn AG, beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter am Transportdrehkreuz Szczecin.

An einer Kailänge von mehr als drei Kilometern wird Frachtgut vom Schiff auf die Schiene und umgekehrt verladen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Stahl, NE-Metall, Granit, Zellstoff und Papier. Auf einem Areal von ca....

Mehr lesen ...

Die Firma DB Port Szczecin als Teil der Deutsche Bahn AG ist ein beispielhaftes Logistikunternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern am Transportdrehkreuz Szczecin. An einer Kailänge von mehr als drei Kilometern wird Frachtgut vom Schiff auf die Schiene und umgekehrt verladen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Stahl, NE-Metall, Granit, Zellstoff und Papier. Auf einem Areal von über 48 ha kann Transportgut im Freien oder in Lagerhäusern untergebracht werden. Der neue Container-Terminal hat eine...

Mehr lesen ...

„Mecklenburg-Vorpommern hat ein vielfältiges und sehr lebendiges Beziehungsnetz mit Westpommern aufgebaut“, sagte Marcel Bulla, Referatsleiter Internationale Beziehungen und regionale Partnerschaften der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern einleitend beim jüngsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis zum Stand der Entwicklung der grenzüberschreitenden Metropolregion Szczecin. Die langjährige Partnerschaft steht inzwischen auf einem soliden Fundament. Viele Projekte in der Gesundheitsversorgung,...

Mehr lesen ...

Nach der Vorstellung des Zukunftskonzepts 2030 wird der nächste Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis am Mittwoch, 26. April, den Blick auf die grenzüberschreitende Metropolregion schärfen. Dazu sollen Erwartungen und Vorstellungen zur Entwicklung der Metropolregion diskutiert werden. Gefragt sind überdies Vorschläge und Beiträge zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit, um die gesamte Region weiter voran zu bringen. Beginn ist – wie gewohnt – um 16.30 Uhr im Radisson Blu Hotel Szczecin (Raum...

Mehr lesen ...

„Wir haben in den zurückliegenden Treffen des Wirtschaftskreises des Öfteren darüber gesprochen, dass wir uns auch mal auf eine andere Flughöhe begeben müssen, um aus der Adlerperspektive auf die Region zu schauen.“ Mit diesen Worten leitete Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, die Vorstellung des „Gemeinsamen Zukunftskonzepts 2030 für den deutsch-polnischen Verflechtungsraum“ beim jüngsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis in...

Mehr lesen ...