6. Russland-Wirtschaftskonferenz: Markt. Modernisierung. Mittelstand. am 21. Februar 2019 in Berlin

Am 21. Februar 2019 laden die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK Russland) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK e.V.) zur 6. Russland-Konferenz in das Haus der Deutschen Wirtschaft ein. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Thema: „Russlands Wettbewerbsfähigkeit – neue Wege!“.

Unter der Überschrift "Russlands Wettbewerbsfähigkeit – neue Wege!" werden im Haus der Deutschen Wirtschaft ab 10 Uhr namhafte Redner erwartet, darunter nach dem aktuellen Programmentwurf beispielsweise Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (bestätigt), Denis Manturow, Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation, oder Sergej Netschajew, Botschafter der Russischen Föderation. 

Das Programm der Konferenz und die Anmeldung finden Sie hier.

 

 

Warum lassen sich polnische Unternehmer auf der deutschen Seite des Grenzgebiets nieder? Mit welchen Erwerbsstrategien gehen sie ihr Vorhaben an? Wie stellt sich die soziale Situation der Unternehmer aus verschiedenen Branchen dar?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigte sich ein gemeinsames Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin und der Wissenschaftlich-Technischen Universität Akademia Górniczo-Hutnicza - AGH Krakow unter dem Titel „Europäisierung der Lebenslagen“. Lidia...

Mehr lesen ...

Immer mehr Unternehmen werden in Deutschland von polnischen Inhabern gegründet, dies geschieht hauptsächlich in der deutsch-polnischen Grenzregion. Beim nächsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis am Dienstag, 13. November, soll deshalb ein gemeinsames Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin und der Wissenschaftlich-Technischen Universität Akademia Górniczo-Hutnicza – AGH Krakow vorgestellt werden. Unter dem Titel „Europäisierung der Lebenslagen“ beschäftigt es sich mit diesem...

Mehr lesen ...

Rund 100 Gäste waren der Einladung der IHK Neubrandenburg zum jüngsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis gefolgt, der traditionell ganz im Zeichen des Tages der Deutschen Einheit stand. Der Empfang im Hotel Radisson Blu in Szczecin fand im Vorfeld wichtiger Ereignisse in Polen statt: das Land begeht am 11. November den 100. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. In diesem Zusammenhang „sollten wir nicht vergessen, was Freiheit bedeutet“, betonte der Vizemarschall der Wojewodschaft Westpommern,...

Mehr lesen ...

Nahezu 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltung sind der Einladung zum traditionellen Halbjahresempfang des jüngsten Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises in die Szczeciner Willa Ogrody gefolgt. IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank ging in seiner Begrüßung auf das langjährige Wirken der IHK Neubrandenburg und des von ihr getragenen deutsch-polnischen Projektes „Haus der Wirtschaft“ (HdW) mit Sitz in Szczecin für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ein. „Im Mittelpunkt der...

Mehr lesen ...

Fünfmal hat sich der Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis bereits in diesem Jahr in Szczecin getroffen. Das traditionelle Halbjahrestreffen am kommenden Dienstag, 12. Juni, bietet eine gute Gelegenheit, diese Veranstaltungen zu bilanzieren und neue Ideen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu entwickeln. Beginn ist um 16.30 Uhr in der Willa Ogrody in Szczecin (ul. Wielkopolska19, 70-451 Szczecin).

Zu Gast sein werden an diesem Nachmittag Staatsekretär Reinhard Meyer, Chef der...

Mehr lesen ...

Die maritime Wirtschaft einschließlich der weit verzweigten Zulieferindustrie hat in Mecklenburg-Vorpommern und in der Woiwodschaft Westpommern eine große gesamtwirtschaftliche Bedeutung. Dabei leisten Netzwerke, die Unternehmen der Branche miteinander verbinden aber auch übergreifende Schnittstellen identifizieren, einen wichtigen Beitrag zur weiteren Entwicklung dieses Wirtschaftsfeldes.

Bei der jüngsten Zusammenkunft des Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises in Szczecin wurde schnell klar,...

Mehr lesen ...

In Mecklenburg-Vorpommern und in der Woiwodschaft Westpommern nimmt die maritime Wirtschaft mit den Bereichen Schiff- und Bootsbau, maritime Zulieferindustrie sowie Meeres- und Offshore-Technik gleichermaßen eine Schlüsselstellung ein. Unternehmensnetzwerke zur Bündelung der Kompetenzen, der Förderung des Dialogs untereinander und der Schnittstellen mit anderen Branchen spielen eine große Rolle bei der Entwicklung dieses wichtigen Wirtschaftszweigs. So existiert seit 2011 das Maritime Cluster...

Mehr lesen ...