Virtueller Ländertag Irland am 14. April 2021

Für Irland stellte bislang das Vereinigte Königreich (VK) den wichtigsten Handelspartner dar. Über 80% der Einfuhren Irlands kommen über das VK, die sogenannte ”Landbrücke“. Im Zuge des Brexits verliert Großbritannien diese Position aufgrund von Einfuhrzöllen, Grenzkontrollen, verlängerten Lieferwegen, Planungsunsicherheiten und weiteren nichttarifären Handelshemmnissen. Irland hat bereits seine direkten Schiffsverbindungen zum Kontinent von 5 auf 14 Abfahrten pro Woche erhöht.

Um Unterbrechungen in den Lieferketten zu verhindern, müssen sich irische Unternehmen nach neuen Zulieferern umschauen. Deutsche Produkte stellen dabei eine attraktive Alternative für irische Importeure dar, da sie mit hoher Qualität und großem Preisvorteil gegenüber denen aus dem VK punkten können. In einem von der Deutsch-Irischen Kammer (AHK) in Auftrag gegebenen Bericht stellt Prof. Edgar Morgenroth von der Dublin City University (DCU) fest, dass "61% der Produkte, die aus Großbritannien nach Irland importiert wurden, alternativ aus Deutschland und oft billiger bezogen werden können". Die Exporte des Vereinigten Königreichs in die EU sind bereits um 40% eingebrochen, die Exporte nach Irland um rund 50%. So wurde die AHK Irland bereits von mehreren irischen Unternehmen und Distributoren für neue Zulieferer aus Deutschland kontaktiert. Vor allem Stahl, Automobilteile, Photovoltaik-Produkte, Kupferrohre, Nahrungsmittel und Papierprodukte sind gefragt.

Auch abseits vom Brexit ist Irlands Marktpotenzial groß. So weist das Land zwischen 2009 und 2019 mit einer Zunahme von 80,5% das stärkste BIP-Wachstum der gesamten EU auf.
Sogar durch die Covid-19-Pandemie ist Irland erstaunlich gut gekommen: Im scharfen Kontrast zum durchschnittlichen Rückgang in der EU von -6,8 % ist Irland die einzige EU-Wirtschaft, welche im vergangenen Jahr gewachsen ist – und zwar um rund 3 Prozent. Das - kombiniert mit einem Preisniveau knapp 30% über dem EU-Durchschnitt - stellt für deutsche Exporteure zusätzlich reizvolle Bedingungen in Aussicht.

Die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern und die AHK Irland laden zu einem digitalen Ländertag ein, um Unternehmen über Potenziale und Kooperationsmöglichkeiten zu informieren:

„Brexit – Irland braucht neue Zulieferer“ - Die Chance für deutsche Unternehmen, Irland neu zu entdecken

Mittwoch, 14. April 2021, 10:00 - 16:00 Uhr

Teil 1: Networking
10:00 - 11:30 Uhr

  • Welcome - Deike Potzel, Deutsche Botschafterin in Irland
  • Chancen für deutsche Unternehmen - Lukas Kortenhaus, Head of Marketing, AHK Irland
  • Case Studies - So setzt Irland auf deutsche Zulieferer
  • Q & A

Eine Anmeldung für Teil 1 ist online möglich unter: https://register.gotowebinar.com/register/1421144480276914957

Teil 2: Individuellen Erstberatungen
11:30 - 16:00 Uhr
"Wie können Sie Umsätze in Irland erzielen?" - Beratungsgespräche á 20-30 min
Eine Anmeldung für Teil 2 ist per Mail an lukas.kortenhaus(at)german-irish.ie möglich. Die Terminabsprache erfolgt im Anschluss.

Die Teilnahme an beiden Webinarteilen ist kostenfrei.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Der Ländertag findet auch in Vorbereitung einer möglichen Unternehmerreise nach Irland vom 25. - 27.10.2021 statt, die die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern organisieren.

 

BMWI Außenwirtschaftstage vom 19.-23. April 2021

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Germany Trade & Invest (GTAI) laden Sie herzlich zu den digitalen BMWi-Außenwirtschaftstagen 2021, vom 19. bis 23. April 2021, ein.

COVID-19, Digitalisierung, Klimawandel und globaler Wettbewerb sind nur einige der Fragen, mit denen die deutsche Außenwirtschaft konfrontiert ist. Wie kann die Politik Unternehmen in diesem internationalen Spannungsfeld effektiv unterstützen?

Verfolgen Sie am 19. April um 10:00 Uhr die Live-Übertragung der Diskussionsrunde mit Bundesminister Peter Altmaier. Mit ihm werden Katharina Dröge (Mitglied des Deutschen Bundestages, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN), Siegfried Russwurm (Präsident des Bundesverbandes der deutschen Industrie e.V.), Cathrina Claas-Mühlhäuser (Aufsichtsratsvorsitzende CLAAS Gruppe) und Dr. Gunther Kegel (Vorstandsvorsitzender Pepperl+Fuchs SE sowie stellvertretender VDE-Präsident) über die aktuellen Herausforderungen der Außenwirtschaft diskutieren.

Darüber hinaus erhalten Sie Zugang zu über 70 spannenden Fachforen, ausgerichtet von BMWI, GTAI und den wichtigsten Verbänden und Partnern der Außenwirtschaft, z.B. zu Zukunftsmärkten in Asien oder Afrika und der MENA-Region, zu den zentralen Förder- und Finanzierungsinstrumenten oder zu aktuellen Themen wie Digitalisierung und Energiewende.

Die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) stehen zudem für Beratungsgespräche zur Verfügung. Auf der Buchungswebseite können Sie individuelle Termine mit den Kollegen/innen aus dem weltweiten Netzwerk vereinbaren können.

Die Teilnahme an den digitalen BMWI Außenwirtschaftstagen ist kostenlos. Nach erfolgreicher Registrierung ist ab sofort eine Anmeldung für die einzelnen Foren möglich.

Mit Ihren Fragen können Sie sich auch gern an Dagmar Enste, dagmar.enste(at)neubrandenburg.ihk.de wenden.

 

4. Unternehmertag: Russland in Mecklenburg-Vorpommern am 2. Juni 2021

Am 2. Juni 2021 findet der “4. Unternehmertag: Russland in Mecklenburg-Vorpommern” in der StadtHalle Rostock statt. Veranstalter sind die Staatskanzlei MV, die Industrie- und Handelskammern in MV und das Ostinstitut Wismar.

Der Russlandtag lebt von der Begegnung deutscher und russischer Unternehmensvertreter. Deshalb hoffen wir sehr, dass persönliche Treffen zu dieser Zeit wieder möglich sein werden. Wenn das nicht der Fall sein sollte, wird die Veranstaltung am Vormittag in einem hybriden Format und die Workshops am Nachmittag in Online-Formaten stattfinden.

Ob in Präsenz, digital oder hybrid: die Teilnehmer erwartet ein informatives und vielfältiges Programm mit Keynotes und Workshops zu den Themen Energie, Gesundheitswirtschaft, Transport und Logistik sowie Digitalisierung und Baltic Startup Network.

Registrieren Sie sich schon heute für eine persönliche Einladung!
Weitere Informationen zum Russlandtag MV 2021 auf www.russlandtag-mv.de.

 

Mit "Horizonte" persönliche Nah- und Mittelost-Kontakte knüpfen

Möchten Sie geschäftliche Verbindungen in den Irak, Iran, mit Jordanien oder dem Libanon auf- oder ausbauen?

Die Gemeinschaftsinitiative „Horizonte: Chancen für die Zukunft“, vermittelt jungen Akademiker*innen aus dem Nahen- und Mittleren Osten eine Online-Hospitation in einem deutschen Unternehmen zwischen September und November 2021. Das Projekt wird geleitet vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt, dem DIHK und dem BDI.

Als teilnehmender Betrieb bieten Sie einem jungen Menschen aus dem Irak, Iran, aus Jordanien oder dem Libanon im Rahmen der Online-Hospitation Einblicke in die Arbeitsweisen und das Miteinander Ihres Unternehmens. Dabei haben Sie Gelegenheit, die Potenziale des Zielmarktes zu erkunden und mit einer Fachkraft ihrer Branche Erfahrungen auszutauschen.

Nähere Informationen sowie das Registrierungsformular für Unternehmen finden Sie unter www.goethe.de/horizonte.

 

Technology & Business Cooperation Days 2021

virtuelle B2B Kooperationsbörse zur Hannover Messe vom 12.-15. April 2021

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie werden die Technology & Business Cooperation Days 2021 als reine Online-Matchmaking-Veranstaltung organisiert. 
Dies bedeutet, dass alle im Rahmen der Veranstaltung organisierten bilateralen Treffen als Online-Treffen / Videokonferenzen über diese Website abgehalten werden. 
Sie benötigen keine zusätzliche Software, nur einen aktuellen Webbrowser, ein Mikrofon und eine Webcam.

Die Veranstaltungspartner und Partner des Enterprise Europe Network arbeiten weiterhin an dieser Veranstaltung und der Website, um Unternehmen dabei zu helfen, neue internationale Geschäftskontakte zu knüpfen und Partner für bevorstehende europäische Projekte zu finden.

Fokus

  • Industrie 4.0- und Smart Factory-Lösungen
  • Ressourcen- und energieeffiziente Fertigungstechnologien
  • Nachhaltige Energie & Mobilität
  • Messgeräte


Die Registrierung für die "Virtual / Online" Technology & Business Cooperation Days ist kostenlos unter diesem Link. Ausstehende Sitzungsanfragen können bis zum 5. April 2021 bestätigt oder abgelehnt werden.

Nutzen Sie Ihre Chance auf Innovation! Gewinnen Sie neue Möglichkeiten und Wettbewerbsvorteile durch F & E und technologische sowie geschäftliche Kooperationen.

 

吃了吗? Chi le ma? - Hast Du schon gegessen?

Greater China Business Lunch 2021 - das nächste Mal am 26.02.2021, 12.00-13.00 Uhr

Die landesübliche Redewendung für „wie geht’s“ untermauert die große Bedeutung des Essens in China. Im sozialen Umfeld wie auch der Geschäftswelt: ein gemeinsames Essen stärkt die Beziehung untereinander und bietet Raum für den gemeinsamen Austausch.
Diese Tradition wollen wir erneut aufnehmen und laden Sie im Jahr 2021 an jedem letzten Freitag eines Monats von 12-13 Uhr zu unserer Webinarreihe, dem IHK-AHK Greater China Business Lunch – Rezepte für Ihr Chinageschäft, ein.
Serviert werden zwar keine fernöstlichen Köstlichkeiten, dafür aber spannende Einblicke und Hilfestellungen für Ihr aktuelles Chinageschäft in komplexen Zeiten. Freuen Sie sich auf spannende Gänge mit genau den richtigen Zutaten für erfolgreiche Geschäfte in Greater China.
Sie können sich einmal für die gesamte Reihe über diesen Link anmelden und werden dann kurz vor den anstehenden Terminen (immer der letzte Freitag im Monat) erinnert. Der Link wird über das Jahr hinweg Gültigkeit besitzen.
Mit Gruß aus der Küche, Ihr #partnerforgreaterchina.