Aktuelles Haus der Wirtschaft

Der nächste Wirtschaftskreis nimmt das Thema der Gewerbeansiedlungen auf und wirft einen Blick auf die Städte Dargun in der Mecklenburgischen Seenplatte und Karlino in der Woiwodschaft Westpommern. Die Bürgermeister Sirko Wellnitz und Waldemar Miśko berichten über die wirtschaftliche Entwicklung in ihren Gemeinden und die Bedingungen für weitere Gewerbeentwicklung. Die sind durchaus unterschiedlich. In Dargun gilt es, einige infrastrukturelle Voraussetzungen für eine Neuausdehnung zu erfüllen.…

Mehr lesen ...

 

Heute trafen sich Vertreter deutscher IHKs aus Frankfurt (Oder) und Neubrandenburg, der Nördlichen Wirtschaftskammer aus Stettin, der SBC aus Schwedt, der SEC aus Stettin sowie des Hauses der Wirtschaft ebenfalls aus Stettin, um die Umweltschutzkonferenz „Green Deal“, die sich letztes Jahr großes Publikums und Interesses erfreute, zu planen. Nur so viel wollen wir verraten: dieses Jahr wird das Thema Wasserstoff im Mittelpunkt der Konferenz stehen, interessante Projekte und Produkte werden…

Mehr lesen ...

 

Wer Kooperationen mit polnischen und skandinavischen Unternehmen aufbauen will, sollte sich entlang der Ostsee umsehen. Eine empfehlenswerte Adresse ist die an der Grenze von zwei Wojewodschaften gelegene pommersche Stadt Słupsk.

 

Słupsk ist ein wirtschaftliches Oberzentrum und Verwaltungssitz der Sonderwirtschaftszone, die sich über 18 Gewerbegebiete erstreckt. Wenn Sie für Ihre Firma entlang der Schnellstraße nach Danzig ein Gewerbegrundstück für ein produktives Green-Field-Investment…

Mehr lesen ...

Der digitale Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin gab dem Teilnehmerkreis im März als sogenannte „interne“ Veranstaltung die Möglichkeit, drängende Fragen zu diskutieren und eigene Projekte und Planungen von grenzüberschreitendem Interesse vorzustellen.

Auffällig viele der präsentierten Forschungsvorhaben und deutsch-polnischen Kooperationsprojekte hatten einen engen Bezug zu den derzeitigen Pandemie-Bedingungen. Das hängt auch damit zusammen, dass sich in der aktuellen Situation einige…

Mehr lesen ...

 

Ab dem 20. März bis vorerst zum 9. April gelten in Polen wieder verschärfte Maßnahmen. Grund dafür ist, dass die Zahl der Neuinfektionen mittlerweile bei mehr als 25.000 liegt, was einem Zuwachs von über 17.000 Fällen zum Vortag bedeutet. Das ist der höchste Wert seit dem 23. November 2020.

Der Tagesinzidenzwert für Westpommern liegt bei 33,7, in der Lebuser Wojewodschaft 55,9, in Pommern 60,3, in Masowien 61,3, in Ermland und Masuren 62,6.

 

Der dritte Shutdown bedeutet:

  • Fernunterricht…
Mehr lesen ...

 

Während des jüngsten Branchensprechtags Handel-, Dienstleistungs- und IT-Branche führten die Mitarbeiter des Hauses der Wirtschaft mehrere telefonische Beratungsgespräche mit deutschen Unternehmen, die den Schritt auf den polnischen Markt erwägen bzw. Unterstützung bei bereits laufenden Handelsbeziehungen in Polen brauchen. So wandte sich beispielsweise ein Dienstleistungsunternehmer aus Deutschland an uns, der in Polen Leistungen erbrachte und im Nachhinein einen Vorsteuervergütungsantrag…

Mehr lesen ...

In den letzten Tagen verzeichnet das polnische Gesundheitsministerium eine Zunahme der Corona Neuinfektionen. Am heutigen Tag meldete der Gesundheitsminister Adam Niedzielski 21.045 neue Fälle. Besonders fallen die Zahlen in vier Wojewodschaften auf: Ermland-Masuren, Pommern, Masowien und in der Lebuser Wojewodschaft.

Vor diesem Hintergrund werden in Ermland-Masuren die bisherigen Einschränkungen bis zum 28. März verlängert.

Neue Einschränkungen werden in Pommern (13.-28. März), Masowien…

Mehr lesen ...