Realsteuerhebesätze

Unter Realsteuern sind gemäß § 3 Abs. 2 der Abgabenordnung die Grundsteuer und die Gewerbesteuer zu verstehen.

Die Grundsteuer unterteilt sich in Steuern, die bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben erhoben werden, die sogenannte Grundsteuer A. Steuern, welche auf sonstigen Grundstücken lasten, werden als Grundsteuer B bezeichnet.

Das Aufkommen aus diesen Realsteuern steht gemäß Artikel 106 Abs. 6 Grundgesetz den Gemeinden zu und stellt eine wichtige Finanzierungsquelle dar.

Die Angaben erfolgten nach Mitteilung der Gemeinden, der Landkreise und des Statistischen Landesamtes Mecklenburg-Vorpommern mit Stand 30. September und stehen rechts unter Downloads.

Des Weiteren zeigt der DIHK einen Vergleich der Realsteuerhebesätze aus dem letzten und aktuellen Jahr der Städte ab einer Einwohnerzahl von 20.000.