Technologie- und Innovationsberater

Im Rahmen der Technologieoffensive Mecklenburg-Vorpommern sollen die Kooperationen zwischen den Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen und den Unternehmen im Interesse des Technologietransfers und der Forschungs- und Entwicklungskooperation verbessert werden.

Zum weiteren Ausbau des Technologietransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wurden im Verbund aller Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern sowie der Hochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern landesweit fünf Technologie- und Innovationsberater tätig.

Die Technologie- und Innovationsberater beraten und unterstützen die Unternehmen bei der Umsetzung von Innovationen und bei der Lösung von konkreten Problemen in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Die Aufgaben:

  • wissensbasierten und innovativen Unternehmen den Zugang zur regionalen Forschungslandschaft erleichtern
  • Steigerung der FuE-Aktvitäten
  • frühzeitige Kontaktherstellung zu akademischen Nachwuchskräften aus dem Land

Der Nutzen für die Unternehmen liegt in der Erhöhung der Innovationskraft und der Deckung des akademischen Nachwuchskräftebedarfs aus den regionalen Hochschulen. Der Technologie- und Innovationsberater beantwortet Fragen zu Netzwerken, Partnern und Finanzierungsmöglichkeiten. Hierzu finden Sprechtage in der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern statt.

Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen profitieren durch die Stärkung des Drittmittelaufkommens aus der Wirtschaft, eine gesteigerte Anwendungsorientierung ihrer Forschung und eine Erhöhung der Attraktivität als Studienorte.

Technologie- und Innovationsberater der Universität Greifswald/IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern:

Dr. Jens-Uwe Heiden
Universität Greifswald
Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1
17487 Greifswald

Kontakt:
Telefon: 03834 / 86 12 28
Mobil: 0160 96332505
E-Mail: jens-uwe.heiden(at)uni-greifswald(dot)de

Technologie- und Innovationsberater der Hochschule Neubrandenburg/IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern:

Dr. Olaf Strauß
Hochschule Neubrandenburg
Brodaer Straße 2
17033 Neubrandenburg
Telefon: 0395 5693 - 1042
E-Mail: strauss[at]hs-nb.de

Portal für Forschung und Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern

Die TBI-Technologie-Beratungs-Institut GmbH ist im Auftrag des Wirtschaftsministeriums des Landes Mecklenburg-Vorpommern Projektträger für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation. Neben der fachlichen und betriebswirtschaftlichen Bewertung und Überwachung der Antragsverfahren wird der Information und Unterstützung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen große Aufmerksamkeit gewidmet. Das gesamte Aufgabenportfolio der TBI GmbH zeigt der neue Internetauftritt übersichtlich und mit umfangreichen Informationen versehen. Neu auf der Homepage ist die landesweite „Kommunikationsplattform und Wissenstransfer“. Hier wird die Regionale Innovationsstrategie 2020 des Landes erläutert. Die Seite zeigt Anliegen und Organisation des Strategierates Wirtschaft-Wissenschaft sowie die Struktur und Arbeitsweise in den sechs definierten technologischen Zukunftsfeldern. Interessant ist auch der landesweite Veranstaltungskalender, der eine Übersicht über alle Veranstaltungen mit Bezug zu Forschung, Entwicklung und Innovation bietet.

Eine Linkliste verbindet zu wichtigen Forschungseinrichtungen des Landes. Besuchen Sie die Plattform www.tbi-mv.de und nutzen Sie die umfangreichen Informationsangebote.

TBI GmbH

Hagenower Str. 73

19061 Schwerin

Telefon: (+49) 385 - 399 3 165

Telefax: (+49) 385 - 399 3 164

E-Mail: info(at)tbi-mv(dot)de

oder

IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern

Tel. +49 395 5597-206

Fax +49 395 5597-513

E-Mail: winfried.bunge(at)neubrandenburg.ihk(dot)de

Innovationsberatung mit BMWI-Innovationsgutscheinen

Am 30. April 2010 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eine Initiative zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit von kleineren Unternehmen gestartet.

Innovationsfähigkeit ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Rund 110.000 kleine und mittlere Unternehmen gehen jährlich mit neuen Produkten oder Prozessen an den Markt. Es sollten noch mehr sein. Oft fehlt es aber den kleinen Unternehmen an aktuellem Wissen zu Methoden und Instrumenten, um intern Produktinnovationen oder technische Verfahrensinnovationen erfolgreich zu managen. Genau hier hilft qualifizierte externe Beratung bei der Umsetzung der Ideen, die im Rahmen des neuen Programms go-Inno gefördert wird.

Ziel ist es, positive Anreize für eine systematische Innovationstätigkeit in kleinen Unternehmen zu setzen. Die Unternehmen sollen befähigt werden, an größeren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, zum Beispiel auch für das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), teilzunehmen.

Die Förderung erfolgt ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologien, Produkte oder Branchen in drei Leistungsstufen:

  • Stufe 1: Machbarkeitsstudie oder Technologieaudit: Hier sind maximal 10 Beratertage förderfähig. Dies entspricht einem Gutscheinwert von 4.000 €.
  • Stufe 2: Realisierungskonzept: Hier sind maximal 25 Beratertage förderfähig. Dies entspricht einem Gutscheinwert von 10.000 €.
  • Stufe 3: Projektmanagement: Hier sind maximal 20 Beratertage förderfähig. Dies entspricht einem Gutscheinwert von 8.000 €.

Für einen Beratertag sind somit Ausgaben bis zu 800 € förderfähig. Ein kleines Unternehmen kann in einem Kalenderjahr höchstens fünf BMWi-Innovationsgutscheine in Anspruch nehmen, die einem Förderwert von maximal 20.000 Euro entsprechen.

Begünstigte Unternehmen sind Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern (bis zum 31.12.2010 weniger 100 Mitarbeiter).

Die BMWi-Innovationsgutscheine zur Förderung von Innovationsmanagement in kleinen Unternehmen (bis 50 Mitarbeiter bzw. bis zum 31.12.2010 100 Mitarbeiter) decken 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratungsleistungen durch vom BMWi autorisierte Beratungsunternehmen ab.

Erhältlich sind die Gutscheine bei den von den Landesregierungen benannten regionalen Kontaktstellen und den autorisierten Beratungsunternehmen.

Die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern ist in Mecklenburg-Vorpommern eine regionale Kontaktstelle.

Ansprechpartner: Winfried Bunge
Telefon (03 95) 55 97-206
Fax (03 95) 5 59 75 12 

Weitere Informationen zum Förderprogramm BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno) finden Sie unter http://www.inno-beratung.de/.

DIHK, DIN und ZDH veröffentlichen "Kleines Einmaleins der Normung"

Wer macht Normen? Wie können sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) am Normungsprozess beteiligen? Wo finden sie die für sie relevanten Informationen? Diese und weitere Fragen beantwortet jetzt der kostenlose Leitfaden "Kleines 1x1 der Normung".

Die Veröffentlichung wird gemeinsam vom DIHK, dem DIN Deutsches Institut für Normung und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) herausgegeben.

Alle drei Organisationen setzen sich für eine verstärkte Beteiligung von KMU in der Normung und einen besseren Zugang zu den derzeit mehr als 32.000 DIN-Normen ein. Denn für Unternehmen ist ihre Anwendung, aber auch die Beteiligung an der Erarbeitung wirtschaftlich von großer Bedeutung: Zwar sind Normen grundsätzlich nur freiwillig anzuwendende Regeln, aber der Bezug auf Normen beispielsweise in Verträgen bietet den Betrieben Rechtssicherheit.

Als weltweite Sprache der Technik erleichtern sie den freien Warenverkehr und fördern den Export: Europäische Normen öffnen den Binnenmarkt, globale Normen den Weltmarkt. Sie können Katalysator für Innovationen sein, um technische Lösungen am Markt zu verankern. Wer sie missachtet, kann aber auch schnell im Wettbewerb zurückfallen.

Weitere Informationen zum Thema Innovation

Ludwig-Bölkow-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern

Innovationsnachrichten

Monatliche aktuelle Innovationsnachrichten aus Deutschland, Europa und der Welt finden Sie im Download-Bereich

Praktikumsbörse