Soziale Medien

Eine einfache und auch schnelle Möglichkeit auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen, bieten die sozialen Medien. Nicht die ausführliche und strukturierte Bereitstellung von Informationen steht hier im Vordergrund, sondern der Dialog. Soziale Medien sind dafür prädestiniert mit der Zielgruppe oder anderen interessanten Unternehmen und Persönlichkeiten in Kontakt zu treten bzw. neue Interessenten für sich zu gewinnen.

Die Nutzung der sozialen Medien ist grundsätzlich kostenfrei, was sie gerade für Existenzgründer mit schmalem Werbe-Budget interessant machen. Ein gewisser zeitlicher Aufwand muss jedoch in Betracht gezogen werden, denn Ihre Fans und Follower sollten in regelmäßigen Abständen von Ihnen hören. Auf eingehende Fragen, Nachrichten oder Kommentare sollte zeitnah reagiert werden.

Facebook ist die bekannteste Social Media-Plattform mit den meisten Nutzern. Unternehmen können sich hier relativ schnell eine Unternehmensseite (Fanpage) anlegen. Dann folgt die eigentliche Arbeit: Reichweite erzeugen. Freunde, Geschäftspartner und andere Interessenten sollten angeregt werden die Fanpage zu „liken“. Dazu sollte z. B. die Facebook-Adresse mit einem Button auf der Internetseite verbunden sein, in den E-Mail-Signaturen der Mitarbeiter, auf Geschäftspapieren, Visitenkarten, Flyern etc. präsentiert werden. Damit allein ist es jedoch noch nicht getan. Um möglichst viele Interessenten für die Fanpage zu gewinnen,  müssen interessante und informative Inhalte geboten werden, die auch gern geteilt werden. Man kann hier auch von einer virtuellen Form der Mund-zu-Mund-Propaganda sprechen, die letztlich für Reichweite sorgt.

XING ist das wichtigste Karrierenetzwerk im deutschsprachigen Raum. Bereits mit einem einfachen kostenlosen Unternehmensprofil können sich Firmen als Arbeitgeber profilieren. Vor allem für die Rekrutierung von Fachkräften ist XING bestens geeignet. So können kostenpflichtig Stellenanzeigen geschaltet werden, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Wer XING intensiver nutzen möchte, kann gegen einen monatlichen Betrag das Employer Branding Profil mit einem erweiterten Funktionsangebot nutzen und sich noch umfangreicher präsentieren. Dazu gehören bspw. ausführlichere Arbeitgeberinformationen, die Einbindung von Bildern, Videos, Unternehmensbewertungen sowie Reporting- und Statistikfunktionen.

Twitter bietet die Möglichkeit, Nachrichten mit einer maximalen Länge von 140 Zeichen zu versenden. Diese Kurznachricht, auch Tweet genannt, kann zusätzlich durch ein Bild, Video bzw. einen Link zu weiterführenden Informationen ergänzt werden. So wie die Facebook-Fans interessante Beiträge teilen, sollen hier die Kanalabonnenten (Follower) Nachrichten retweeten (weiterleiten) und die Reichweite des Beitrages steigern. Wer selbst keine Mitteilungen senden möchte kann Twitter auch nutzen, um selbst nur Informationen von interessanten Personen oder Unternehmen zu erhalten.

Blogs bieten Unternehmen und Personen eine hervorragende Möglichkeit, sich als Experte zu positionieren. Sie dienen in erster Linie als Informationsquelle und haben häufiger auch einen höheren inhaltlichen Anspruch. Wie bei Facebook & Co. werden auch hier die Beiträge in chronologischer Reihenfolge aufgelistet und eine Kommentarfunktion geboten. Im Gegensatz zu anderen Social Media-Kanälen wird der Nutzer jedoch nicht gezwungen einen Account einzurichten, um die Inhalte auf der jeweiligen Plattform angezeigt zu bekommen. Somit sind die Inhalte für jedermann frei zugänglich.

Sie haben Fragen? Dann nutzen Sie unseren monatlich stattfindenden Digitalisierungssprechtag.