Unterrichtung zum Betreiben einer Schank- und Speisewirtschaft

Ziel der Unterrichtung

Nach dem Gaststättengesetz § 4 Abs. 1 Ziff. 4 ist für den Betrieb einer Gaststätte (Schank-, Speisewirtschaft, Beherbergungsbetrieb, auch Trinkhallen und Imbissstuben) eine staatliche Genehmigung (Gaststättenkonzession) erforderlich, wenn Alkohol ausgeschenkt wird.

Das Verabreichen von alkoholfreien Getränken und Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle ist demgegenüber ein erlaubnisfreier Gaststättenbetrieb und bedarf lediglich einer Gewerbeanmeldung nach § 14 Gewerbeordnung. Zwar sind auch dann die lebensmittelrechtlichen Vorgaben zu beachten, es muss aber keine Unterrichtung im Sinne des Gaststättengesetzes stattfinden.

Inhalt der Unterrichtung

Die Unterrichtung erfolgt auf der Grundlage des Gaststättengesetzes § 4 Abs. 1. Die Schwerpunkte der Unterrichtung sind die lebensmittelrechtlichen Vorschriften für das Verabreichen von Getränken und zubereiteten Speisen sowie die Grundzüge

  • der Hygienevorschriften einschließlich des Bundesinfektionsschutzgesetzes,
  • HACCP-Konzept und betriebliche Eigenkontrolle,
  • des Lebensmittelgesetzes und der darauf gestützten Verordnungen,
  • des Fleischbeschaugesetzes und der darauf gestützten Verordnungen,
  • des Milchrechtes,
  • des Getränkerechtes, insbesondere des Weinrechtes und des Bierrechtes,
  • des Getränkeschankanlagenrechtes,
  • Jugendschutz und Alkohol

Dauer der Unterrichtung

Die Unterrichtung dauert inklusive Pausen vier Zeitstunden und findet in der Regel einmal im Monat statt.

Die Bescheinigung über die Teilnahme an der Unterrichtung wird unmittelbar im Anschluss an die Veranstaltung übergeben. Sie gilt bundesweit und unbefristet.

Wie?

Die Unterrichtung findet in deutscher Sprache statt. Die Themengebiete werden nicht nur vorgetragen, sondern erfordern Ihre aktive Mitarbeit. Es wird vorausgesetzt, dass fremdsprachige Teilnehmer über so ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, dass sie der Unterrichtung in vollem Umfang folgen können. Falls sich herausstellt, dass ihre deutschen Sprachkenntnisse nicht ausreichen, um dem Unterricht folgen zu können, werden sie zur Unterrichtung nicht zugelassen.

Kosten für die Unterrichtung

Teilnahmegebühr: 38,00 Euro

Beachten Sie bitte, dass die Unterrichtung nur dann möglich ist, wenn eine ausreichende Anzahl von Teilnehmern vorhanden ist.

Ausnahmeregelung

Ausnahmeregelungen gelten für Inhaber, die in einer bestimmten Berufsausbildung oder Weiterbildung eine Abschlussprüfung nachweisen können. Dabei werden die Daten angegeben, ab denen auf der Grundlage der jeweiligen Aus- und Weiterbildungsordnungen die erforderlichen lebensmittelrechtlichen Kenntnisse vermittelt werden. Soweit kein Datum angegeben ist, sind die Abschlüsse unabhängig vom Zeitpunkt der Prüfung anzuerkennen.

Termine

10.01.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

12.02.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald

13.03.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

16.04.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald

16.05.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

18.06.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald

11.07.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

13.08.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald

12.09.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

15.10.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald

15.11.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Neubrandenburg

10.12.2018, 09:00 - 13:00 Uhr in Greifswald