Die Festlegung bundeseinheitlicher Regeln für Landkreise und kreisfreie Städte bei Überschreitung eines Inzidenzwertes von 100 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner enthält aus Sicht der regionalen Wirtschaft grundlegende Mängel:

  • „Jo-Jo-Effekt“ bei Schließungen - regionale Reaktionen erhalten – Abkehr vom Inzidenzwert als einziger Indikator

Eine feste Inzidenzgrenze behandelt Großstädte oder dünn besiedelte große Landkreise gleich. Die Beschränkung auf den…

Mehr lesen ...
Recht und Steuern·

Testpflicht für Unternehmen kommt

Heute hat das Bundeskabinett eine Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung beschlossen. Danach muss zukünftig jeder Betrieb jedem Beschäftigten, soweit diese nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens einmal pro Kalenderwoche einen Test anbieten. Beschäftigte in Betrieben, die personennahe Dienstleistungen anbieten, bei denen direkter Körperkontakt zu anderen Personen nicht vermieden werden kann, oder die vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung in…

Mehr lesen ...

Die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der IHKs in Mecklenburg-Vorpommern haben heute die Kernforderungen und Erwartungen der Wirtschaft unmittelbar vor dem MV-Gipfel kommuniziert. Neben der Forderung, die Impf- und Teststrategie innerhalb des Landes umgehend zu intensivieren und in diesem Zusammenhang auch unbürokratischer zu agieren, wurde der Vorschlag unterbreitet, das gesamte Bundesland als Modellregion für eine umfassende Öffnungsstrategie einzubeziehen.

„Für die Wirtschaft ist mit dem…

Mehr lesen ...
Standortpolitik·

DIHK-Umfrageergebnisse: Corona-Tests in Unternehmen

Fast 50 Prozent der Unternehmen bieten ihren Beschäftigten regelmäßig Corona-Tests an oder planen, dieses in Kürze zu tun. Aktuell testen bereits 19 Prozent aller Betriebe ihre Belegschaften. Weitere 28 Prozent geben an, demnächst mit Tests im Betrieb zu beginnen. Unter denjenigen, die nicht testen, befinden sich auch viele Betriebe, deren Beschäftigte komplett im Homeoffice beziehungsweise vom Lockdown betroffen sind.

Das geht aus einer aktuellen Unternehmensbefragung des Deutschen Industrie-…

Mehr lesen ...

Da die COVID-19 Schnell- und Selbsttest noch nicht flächendeckend in Mecklenburg-Vorpommern zu erhalten sind, wird in dieser Woche das Fehlen eines solchen Schnell- oder Selbsttests bei körpernahen Dienstleistungen nicht sanktioniert. Eigentlich sollte diese Verpflichtung laut Corona-Landesverordnung ab heute (15. März) greifen. Die Gesundheitsbehörden und die Ordnungsbehörden wurden entsprechend vom Wirtschaftsministerium MV laut dessen Pressemitteilung informiert.

„Betroffen von dieser…

Mehr lesen ...

Mecklenburg-Vorpommern braucht auch in Zukunft gut erreichbare, regionale Impfzentren. Mit diesem Appell wendet sich der Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern an die zuständigen Minister, Staatssekretäre, die Landräte der Kreise Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald und die Bürgermeister. „Diese Impfzentren sollten Pandemie-sicher auf Zukunft „gebaut“ an Standorten angesiedelt werden, die nicht mit normalen Gesundheitsdienstleistungen zu tun…

Mehr lesen ...

Ab dem 9. März können Einzelhändler in der Mecklenburgischen Seenplatte nahezu "normal" öffnen. Wichtig: pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich nur ein Kunde aufhalten. Das gilt laut Landesverordnung bis zu einer Verkaufsflächengröße von 800 Quadratmetern und darüber hinaus ein weiterer Kunde je weitere 20 Quadratmeter. „Wir freuen uns, dass die Einzelhändler wieder öffnen dürfen und sind sicher, dass sich alle mit ihren Hygienekonzepten auf diesen lang ersehnten Tag gut vorbereitet…

Mehr lesen ...