Die Auswirkungen der Corona-Pandamie werden langsam, aber kontinuierlich von der gewerblichen Wirtschaft in der IHK-Region überwunden.“ Diese Einschätzung trifft Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, mit Blick auf die Ergebnisse der aktuellen Herbst-Konjunktumfrage.So halten 97 Prozent der Unternehmen ihre Geschäftslage für „befriedigend“ oder „gut“. Die Finanzlage ist inzwischen wieder bei drei von vier Unternehmen unproblematisch,…

Mehr lesen ...
Innovation und Umwelt·

DIGIJOB - Online-Jobmesse für IT-Fachleute und Informatiker

Am 12. Oktober öffnet die DIGIJOB ihre digitalen Türen. IT-Fachleute und Informatiker sind eingeladen, sich auf http://www.djamacat.de/digijob/ über IT-Jobs in der Mecklenburgischen Seenplatte und im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu informieren. Das Bewerbungsverfahren ist ganz leicht: Interessenten an einem der angebotenen Jobs laden ihre Unterlagen auf der Webseite beim entsprechenden Unternehmen hoch. Ist das Interesse beiderseitig, bietet das Unternehmen am 12. Oktober von 13:00 - 16:30…

Mehr lesen ...

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen für die Innenstädte eine große Herausforderung dar. Mit dem Sofortprogramm „Re-Start Lebendige Innenstädte M-V“, soll die wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der städtischen Zentren wieder gestärkt werden. Dafür werden 10 Mio. Euro Fördergelder vom Land bereitgestellt. Antragsberechtigt sind die 97 Grund-, Mittel- und Oberzentren.

Die Gelder aus dem Sofortprogramm werden jeweils zur Hälfte vom Wirtschafts- und…

Mehr lesen ...

Die drei Industrie- und Handelskammern und die beiden Handwerkskammern in Mecklenburg-Vorpommern haben gemeinsam ihre wirtschaftspolitischen Positionen geschärft und richten ihre Forderungen an die politischen Vertreter unmittelbar nach dem Ergebnis der Landtagswahl. Aus Sicht der Wirtschaft besteht damit eine konkrete Vision zur Entwicklung des Landes in der kommenden Legislaturperiode. Die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer haben sich am Tag nach der Landtagswahl MV dazu verständigt.

Zukunf…

Mehr lesen ...

Die drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) haben hohe Erwartungen an den neu gewählten Landtag und die neu zu bildende Landesregierung. Mit ihren gemeinsamen wirtschaftspolitischen Positionen wurden bereits im Vorfeld der Wahlen an die kommenden politischen Verantwortlichen Forderungen formuliert, die klare Vorstellungen zur Entwicklung des Landes aus Sicht der Wirtschaft in der neuen Legislaturperiode enthalten.

„Ab Montag, den 27. September, geht es vor…

Mehr lesen ...
Standortpolitik·

Industrie-Kongress Mecklenburg-Vorpommern 2021

Industrie 4.0 – Digitalisierung als Grundlage des Erfolges in der Industrie

Mit der Verabschiedung des Industriepolitischen Konzeptes „Industrieland Mecklenburg-Vorpommern 2030“ durch das Zukunftsbündnis MV, wurde im Juni 2021 das langjährige Engagement der drei Industrie- und Handelskammern in MV nach einer Strategieentwicklung belohnt. Unser Bundesland verfügt jetzt über ein Strategiekonzept welches aufzeigt, wie MV als innovativer, wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort mit gutbezahlten,…

Mehr lesen ...

Die norddeutsche Wirtschaft fordert einen wirtschaftspolitischen Kurswechsel von der kommenden Bundesregierung. „Die künftige Bundesregierung trägt die verantwortungsvolle Aufgabe, neue Rahmenbedingungen für die Post-Corona-Zeit zu setzen. Um Unternehmen wieder auf einen Wachstumspfad zurückzuführen, ist eine Rückbesinnung auf das Modell der sozialen Marktwirtschaft notwendig. Wir müssen es mit Innovationen anstelle von Regulierungen aus der Krise schaffen.“ So Professor Norbert Aust, IHK…

Mehr lesen ...