IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank hat erstmals Ministerpräsidentin Manuela Schwesig als Gast beim jüngsten Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin begrüßt. Rund 100 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik, Verwaltung und gesellschaftlichem Leben beider Länder waren zu dem traditionellen Halbjahrestreffen ins Stettiner Hotel Radisson Blu gekommen, um sich über die bisherige und die weitere deutsch-polnische Zusammenarbeit auszutauschen.

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause, in…

Mehr lesen ...

Die derzeit für viele Unternehmen angespannte wirtschaftliche Lage war Anlass für den jüngsten Wirtschaftskreis, die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen genauer unter die Lupe zu nehmen. „Polen hat sich im Vergleich zu anderen EU-Staaten in der Krise gut behauptet“, erläuterte Dr. Lars Gutheil, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Auslandshandelskammer (AHK) Polen in Warschau. „Auch Polen ist von den Sanktionen gegen Russland betroffen“, so Gutheil weiter, „aber für die…

Mehr lesen ...

Zwischen Deutschland und Polen gibt es eine lange Tradition sehr enger Zusammenarbeit. Andererseits hat die Corona-Pandemie gezeigt, wie fragil die weitreichenden globalen Geschäftsbeziehungen sein können. Vor diesem Hintergrund schaut eine noch größere Zahl an deutschen und polnischen Unternehmen ins jeweilige Nachbarland, gerade auch im Bereich der Zulieferungen jeglicher Art.

Ganz aktuell hinterlässt der Russland-Ukraine-Krieg und die damit verbundenen Sanktionen schon jetzt seine Spuren.…

Mehr lesen ...

Nach mehreren Veranstaltungen im Online-Format traf sich der jüngste Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin wieder im Hotel Radisson Blu in Stettin. Um die 30 Gäste informierten sich zu Bioökonomie-Netzwerken beiderseits der Grenze.

Dem eigentlichen Thema vorgeschaltet war aus aktuellem Anlass ein Austausch zu den Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges, vor allem zur Situation der ukrainischen Flüchtlinge in Westpommern und Mecklenburg-Vorpommern. Beeindruckend war die Schilderung des…

Mehr lesen ...

Mehr als 500 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern haben sich an einer Blitzumfrage der drei Industrie- und Handelskammern (IHKs in MV) im Land beteiligt. Die deutliche Mehrheit der Befragten von 76 Prozent gibt an, dass sie vom Krieg in der Ukraine oder von den verhängten Sanktionen betroffen sind.

Ganz oben auf der Liste der genannten Folgen stehen höhere Kosten für Energie, Rohstoffe und Vorleistungen: zwei Drittel der Teilnehmer registrieren diese bei Rohstoffen und Vorleistungen, bei 89…

Mehr lesen ...

Im Februar wurde im Wirtschaftskreis ein internationales Projekt im Bereich der Bioökonomie vorgestellt. Grenzüberschreitend passiert aber schon viel mehr in dieser Branche. Und so wird der kommende Wirtschaftskreis am Dienstag, den 22. März 2022 ab 16:30 Uhr einen Blick auf die existierenden Bündnisse und Netzwerke der Bioökonomie in der Metropolregion Stettin werfen. Neben interessanten Einblicken in deren Arbeit sollen natürlich auch Anknüpfungspunkte und Formate für grenzüberschreitende…

Mehr lesen ...

- letzte Aktualisierung: 31.03.2022, 10:22 -

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat große Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Auch die Geschäftsbeziehungen von Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern mit Russland und der Ukraine sind direkt oder indirekt davon betroffen.

Wir stellen Ihnen eine Übersicht an Informationen zu den Folgen für die Unternehmen, den Wirtschaftssanktionen und weiterführende Links zusammen. Diese werden regelmäßig aktualisiert.

DIHK-Dossier Krise Russland –…

Mehr lesen ...