Standortpolitik·

IHKs in MV: Wirtschaft zwischen Hoffen und Bangen

Die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern starten verhalten in das Jahr 2022. Besonders die Corona-Pandemie und steigende Kosten für Vorprodukte und Energie belasten die Stimmung erheblich. Die Hoffnungen ruhen darauf, dass die bestehenden Maßnahmen zur Pandemieeindämmung bald auslaufen können.

Noch im Herbst vergangenen Jahres waren die Erwartungen der Unternehmen groß, dass sich ein Winter wie 2020/2021 nicht wiederholt. Zwar mussten weniger Branchen schließen. Doch Maßnahmen wie 2G im…

Read more ...

Die sogenannte „Omikron-Welle“ verursacht derzeit sehr viele neue SARS-CoV-2-Infektionen. Das ist eine herausfordernde Situation für Wirtschaft wie Gesellschaft. Gleichwohl erlaubt der Blick in andere EU-Länder Zuversicht. Wo die „Omikron-Welle“ schon ihren Scheitelpunkt überschritten hat, fallen die Infektionszahlen. Die Gesundheitssysteme konnten die hohen Zahlen gut bewältigen und die Eindämmungsmaßnahmen schnell zurückfahren.

„Der Blick über die Landesgrenzen zeigt: Die Landesregierung muss…

Read more ...

Von der Insolvenz der MV Werften sind auch zahlreiche kleine und mittlere Zulieferfirmen betroffen. Dabei steht die Sicherung der Liquidität und die Aufrechterhaltung des laufenden Geschäftsbetriebes der ohne eigenes Verschulden in Bedrängnis geratenen Unternehmen an erster Stelle. Diesen Betrieben bieten die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern sowie die Handwerkskammern Mecklenburg-Vorpommern ihre volle Unterstützung an.

Mit Informationen und Beratungen sollen die Unternehmen durch die schwierigen…

Read more ...

Die Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) erwarten von der Landespolitik weiterhin zielgerichtete Unterstützungsmaßnahmen für die MV-Wirtschaft, um die zu erwartenden heftigen wirtschaftlichen Auswirkungen einer Infektionswelle durch die SARS-CoV2- Omikron-Variante abzumildern. Andernfalls droht MV großer wirtschaftlicher Schaden.

„Die Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung führen weiterhin zu hohen Umsatzausfällen bis hin zu Schließungen von Unternehmen in den…

Read more ...

Die norddeutsche Wirtschaft erwartet von der neuen Bundesregierung, die mit dem Koalitionsvertrag angekündigte grundlegende Reform der Planungs- und Genehmigungsverfahren in Deutschland vorrangig anzugehen.

„Wir begrüßen ausdrücklich das Vorhaben der neuen Bundesregierung, ein einfaches und schnelles Planrecht schaffen zu wollen. Dies muss kurzfristig und mit hoher Priorität auf den Weg gebracht werden, denn es ist auch die Grundvoraussetzung für die Energiewende. Die Bundesregierung steht mit…

Read more ...